Hilde

  Erwin

  Englische Bulldogge oder einfach Knutschkugel

" Eine Bulldogge gehorcht nicht, eine Bulldogge entscheidet! "



Guten Tag, ich bin die Hilde!

Willkommen auf meiner Seite.


Mein neuer Mitbewohner, der Herr Erwin und Inhaber dieser Homepage hat gemeint, dass ich hier auch erscheinen soll. Schließlich gehöre ich ja jetzt dazu und muss mich auch ordentlich präsentieren. Ihr bekommt hier einen kleinen Einblick in mein Leben & natürlich Bilder.

Wie oben schon steht, ist mein Name Hilde, genau genommen Big Boss Bull Xiv. Ich wurde am 10.07.2013 in Ungarn geboren und bin demzufolge noch jung und knackig. Mein Schicksal führte mich am 11.04.2014 zum Erwin, und da wir uns gut verstanden haben, bin ich gleich hier eingezogen. Seitdem weht hier ein anderer Wind! Ich fordere ihn gerne mal raus und behalte gerne die Oberhand. Alles an Spielzeug gehört mir! Man sagt, ich bin sehr verfressen und kann es kaum erwarten, wenn der Futternapf gefüllt wird. Irgendwie habe ich das Gefühl, ich bekomme viel zu wenig. So klappere ich schon vor dem Essen mit den Zähnen und laufe vor Frauchen hin und her. Das Ziel ist sie zu Fall zu bringen, damit ich nicht so lange warten muss. Klappt aber nicht, da muss ich wohl noch etwas an der Technik feilen...


Ansonsten unterscheidet mich nicht all zu viel vom Erwin, bis auf die Tatsache, dass ich ein Mädchen bin und er ein „ganzer“ Kerl. Naja zumindest glaubt er das. Für mich hat er eher was von einer Schlaftablette oder einer Mimose. Wenn wir Gassi gehen sollen, will er immer nicht. Er bockt dann rum und steht nicht auf bzw. kommt nicht aus dem Bett. Letztens musste Frauchen ihn aus der Box kippen, damit wir los können. Das ist doch wirklich nicht zu fassen! Und dann läuft der immer so langsam, dem kannste quasi beim Laufen die Nägel lackieren. Man man man. Immer muss ich auf den warten, das nervt manchmal ganz schön. Ob ich auch mal so werde? Noch gehe ich gerne Gassi, da kann man eine Menge erleben und lernen. Ich mag den sturen Bock aber ganz gut leiden!

Wie bin ich? - So bin ich:


  • Aufgeschlossen, Neugierig, Abenteuerlustig
  • Verspielt, Flink, Wachsam (ich bin es wirklich!)
  • Dominat, Fordernd, Ausdauernd
  • Knabberfreudig, Verfressen, Hibbelig
  • Anhänglich, Treu, Lieb (meistens...)
  • Zickig, gelegentlich schwerhörig...
  • ich bin ein Flummi, springe alles und jeden an
  • Gelehrig, Einnehmend, Drollig, Putzig, Süß...
  • Wild, eine Rennsemmel, Frühaufsteher
  • Rabiat, Frech, Böse, eben die „Chefin“
  • noch Tollpatschig, ein bisschen Clown ist auch dabei...
  • bin noch in der Ausbildung


Ja so in etwa kann man mich beschreiben. Ich bin gewissermaßen „anders“ als der Erwin, zumindest in einigen Sachen. Denn auch ich bin eine Englische Bulldogge und da sind nun mal Charakterzüge da, die einfach so sind, wie sie sind.


Was ich mag:


Ich mag gerne im Mittelpunkt stehen und möchte die „komplette“ Macht an mich reißen. Mein Motto: Alles tanzt nach meiner Pfeife! Natürlich mag ich den Erwin, sonst wäre ich hier nicht eingezogen. Auch finde ich es toll, ihn zu ärgern und zu stänkern, wo es nur geht. Komischerweise finde ich das Dachbodenzimmer ganz toll und möchte am liebsten den ganzen Tag da oben sein. Ansonsten liebe ich das Wasser, den Sand, Pampe und auch das Auto fahren. Beim Wasser ist es vollkommen egal, ob es ein See ist, der Bullypool, eine Pfütze, der Wasserschlauch oder der Regen. Ja ihr lest richtig, mir macht Regen absolut nichts aus, im Gegenteil, danach kann man so schön schnappen. So ist es auch kein Wunder, dass ich fast täglich klitschnass bin. Dann muss ich nämlich mit dem Handtuch trocken „gerubbelt“ werden, das ist ein Spaß. Und im Sand rumwuseln gefällt mir auch ganz gut...



Was ich nicht mag:


Da gibt es noch nicht all zu viel. Allerdings warten aufs Futter nervt mich schon, erst recht, wenn der Erwin seins zuerst bekommt. Da muss ich immer ewig warten, der futtert ja so unheimlich langsam. Und wenn er geknuddelt wird, ich möchte doch auch. Na klar bekomme ich dieselben Knuddeleinheiten wie er, aber eigentlich will ich die ganz für mich alleine. Da kann es schon mal vorkommen, dass ich in Frauchens Finger „knabbere“, damit sie den Erwin nicht weiter streichelt, sondern nur mich. Das kommt nicht so gut an...

Ich gehe niemals über Gullideckel!!!


Oh, Wasser ist so unheimlich spannend, erst recht, wenn es aus dem Schlauch kommt. Jetzt gibt es hier mal paar schicke Fotos von mir im Wasser, im Sand und wahrscheinlich sogar in der Luft...


An dieser Stelle mal was zum Thema „Intelligente“ Bulldogge oder einfach, die Hilde, also ich, ist ein Klettertalent.


 

Ich werde ja meistens die „wilde“ Hilde genannt, warum kann ich euch nicht sagen. Jedenfalls gibt es manchmal Sachen oder auch „Menschenessen“, wo ich unbedingt ran will. Und wenn ich das wirklich will, nehme ich eben auch Sachen in Kauf, die nicht ohne sind. Im Garten zum Beispiel steht so eine Liege, manchmal mit Auflage. Dort klettere ich zu gerne drauf, egal ob da schon jemand liegt oder sitzt. Eines Tages saß da mein Frauchen so am Fußende und daneben stand ein Wäschekorb mit frisch gewaschenen Decken fürs Auto und sie futterte irgendwas. Jedenfalls wollte ich da unbedingt ran und versuchte es direkt von vorne. Klappte aber nicht, also musste ein neuer Plan her. Ich kletterte also am Kopfende auf die Liege, schlich mich dann ganz langsam an den Korb ran. Um weiterzukommen, stieg ich in diesen und setzte mich erst mal hin. Was wohl kein guter Plan war, da Frauchen sofort die Kamera auf mich richtete und das total süß fand. Na toll, jetzt saß ich da und wusste nicht gleich, wie ich da wieder rauskomme und vom Essen habe ich auch nichts bekommen. Der Plan ging irgendwie nicht auf, aber genial war er trotzdem! Ach übrigens waren wir vorher baden, ich war also nass und total sandig auf der Wäsche... Auf Herrchen klettere ich übrigens auch sehr gerne rum.



Ich kann nicht nur klettern, sondern auch schwimmen! Tatsächlich, ja das kann ich. Und wie ich das kann. Das macht ganz viel Spaß. Deshalb muss ich euch nun hier ein Video zeigen, damit ihr mir das auch glaubt. Schaut`s euch an. Das bin ich, die Hilde!


Nun mal zu den wichtigen Dingen in meinem Leben. Genau wie beim Erwin gibt es in diesem Haus auch Regeln für mich! Leider... Die unterscheiden sich nicht großartig, ich werde sie hier dennoch mal erläutern:


1. Ich bekomme nichts vom Tisch, niemals!


Wie es da steht, so ist es auch. Ist wirklich absolut tabu. Ich akzeptiere das, mache mich aber trotzdem unter dem Tisch breit. Liege da einfach so rum, man kann ja nie wissen...


2. Ich darf den Fernsehschrank nicht anspringen!


Du meine Güte, was eine sinnlose Regel. Ich gebs ja zu, dass mich diverse Sendungen in dem Gerät zu, nennen wir es mal „überschwenglichen Handlungen“, bringen. Da will ich mir das mal genauer ansehen. Beim ersten Mal fanden das doch alle lustig, mittlerweile nicht mehr. Jedenfalls muss ich das jetzt unterlassen, fällt mir aber sehr schwer...


3. Ich darf nicht alles anlecken!


Puh, diese Regel braucht doch auch keiner. Was ist denn daran so schlimm? Die Zunge hängt doch sowieso draußen... Und überhaupt verfahre ich da nach dem Motto: Ich habe es angeleckt, also gehört es mir!


4. Ich darf den Sprenger nicht attackieren!


Das fällt mir extrem schwer! Ich mache das doch so gerne, das ist einfach zu interessant und da kann ich  mich einfach nicht bremsen... Ich habe allerdings schon einige Sprenger kaputtgespielt  und deshalb darf ich das nicht mehr. Aber so wirklich wiederstehen kann ich nicht...


5. Ich darf nicht alles fressen!


Diese Regel ist durchaus sinnvoll, aber ich kann mich wirklich nur ganz ganz schwer daran halten! Das muss wohl an meinen Genen liegen... Egal wo etwas liegt, ich finde es und fresse es sofort. Und wenn ich dabei ertappt werde, schlucke ich es einfach runter, egal wie groß das ist... Bisher ist immer alles glimpflich abgegangen, wobei ich wenigstens einmal kurz vor einer Not OP stand! Meinen Untertanen hat das schon viele graue Haare bescherrt, wobei die damit auch ganz gut aussehen. Zwinker... Und es ist leider auch ziemlich ekelig, nicht für mich, aber für die anderen. Ich futtere zum Beispiel unheimlich gerne „Stoffwechselendprodukte“ oder auch Farbe zum streichen... Und was sich sonst noch so finden lässt.


6. Ich darf nicht jagen!


Klar darf ich das nicht, mache es aber trotzdem! Ich habe irgendwie den Drang in mir, mein Futter selbst zu besorgen. Sobald ich Witterung aufnehme, geht meine Nase hoch und ich renne los. Ich höre dann überhaupt nicht mehr und bin so vollkommen außer Kontrolle. Nachdem man mich mal 2 Stunden im Wald gesucht hat, musste ich seither ein umfangreiches Trainingsprogramm absolvieren, was aber noch immer nicht richtig fruchtet... Daher muss ich nun meistens an der Laufleine sein, nicht immer, aber immer öfter...

Die Regelverstöße oder wie kann man es besser machen?


Wir sind im Jahr 2017 und es hat sich so einiges zum Positiven geändert. Es gab da nämlich noch diese völlig überflüssigen Regeln mit dem Couch- & Menschenbettverbot. Brauch ja kein Bully, denn ich habe mich sowieso die meiste Zeit nicht daran gehalten! Bei meinem Vorbesitzer durfte ich mal auf die Couch, aber nur weil seine Mama es mir erlaubt hat, wofür sie keinen Beifall bekam... Jedenfalls fand ich dann, dass ich hier, in meinem endgültigen Zuhause, ein Recht auf bullygerechte Unterbringung habe, was die Couch & auch den Sessel mit einschließt! Und so begann ich immer öfter, tagsüber, wenn keiner da war, es mir bequem zu machen. Nachmittags wurden dann allerdings meine hinterlassenen Spuren gesehen. Fell & Sabber klebte auf dem Stoff & das musste in ewiger Handarbeit wieder entfernt werden... Auf frischer Tat ertappt wurde ich allerdings auch und bekam ein Verbot ausgesprochen. Da kann man sich natürlich dran halten, muss man aber nicht... Also wurden Sicherheitsmaßnahmen ergriffen und der 3-teilige Couchtisch auf dem Sofa verteilt. Mist! Aber auf dem Sessel ging noch was, denn die darauf drapierte Laptoptasche hielt mich davon nicht ab! Irgendwann machte Erwin auch mit und die Untertanen hatten ein Einsehen, zogen los und besorgten eine Ledercouch. Geht doch! Weniger Arbeit für sie und mehr Luxus für uns...

Das Menschenbettverbot wurde mittlerweile auch aufgehoben, da ich gelegentlich sowieso reingehüpft bin und außerdem Herrchen gerne mit mir darin kuscheln wollte. Das habe ich ihm jedenfalls so eingeredet... Und mal ehrlich, ich musste ja lange genug in der Kudde schlafen, während Erwin im Menschenbett friedlich vor sich hin schlummerte.


Also 2 Regeln, die sich erledigt haben, dafür sind aber gleich welche nachgerückt... Die Untertanen sollen ja schließlich etwas gefordert werden und die grauen Haare kommen ja nicht von alleine! Hihi...

Ich muss in die Hundeschule, warum das denn?


Da habe ich mir ja was eingebrockt, mein „Verhalten“ brachte mir einen direkten Freipflug in die Schule ein. Angeblich bin ich anderen Hundekumpels gegenüber ein wenig aggressiv und benehme mich wie die Axt im Wald. Tz, ganz ehrlich, die sind ja selber schuld, wenn die nicht das machen, was ich sage! Ich habe nie abgestritten, die Chefin sein zu wollen! Jedenfalls bekomme ich dort beigebracht, wie man sich „richtig“ benimmt. Manches fruchtet auch schon... Was mir allerdings Sorgen bereitet, ist, dass mein Frauchen noch mehr lernt als ich! Die bekommt da wirklich sehr gute Tipps, wie sie mich unter Kontrolle „halten“ kann. Und die wendet das auch an... Ich kann sie nun nicht mehr so leicht um den Finger wickeln und „manipulieren“! Mist... Der Herr Erwin muss auch manchmal mit, das findet der ganz toll... Vor allem weil es Samstag früh ist und er, da lieber ein Schläfchen halten würde. Da muss er durch, genauso wie ich. Zusammen lernen wir ordentlich bei Fuß an der Leine zu gehen, auf Kommando sitzen oder liegen zu bleiben und vor allem ich, dass ich andere Hundekumpels nicht immer „bevormunden“ darf. Eigentlich kann der Erwin das schon alles und sieht nicht wirklich einen Sinn darin, das  zu wiederholen und bockt rum! Der hat tatsächlich einen ganz schönen Dickschädel und mit anderen Kumpels überhaupt keine Probleme. Wenn ihm einer „blöde“ kommt, ignoriert er ihn ab sofort. Bei mir ist das anders! Mit in meiner „Klasse“ ist ein Labradorpärchen, mit denen ich mal frei laufen durfte. Ich nutzte diese Chance, um die Hündin räumlich einzugrenzen und sie nicht mehr an ihren Partner zu lassen. Eine Weile ging das gut, aber dann wurde sie böse und verpasste mir eine, sie biss mich ins Ohr. Das hielt mich jedoch nur kurz ab und ich fing wieder an. Somit wurden wir alle angeleint... Auch hatten wir mal einen kleinen Franzosen dabei. Manchmal machen wir auch Stunden außerhalb des Hundeplatzes und fuhren an einen See. Dort durften wir alle frei laufen und toben. Das ging eine ganze Weile gut, bis der Franzose nicht mehr das gemacht hat, was ich von ihm wollte. So bekam ich mich mit ihm in die Wolle und wir wurden von der Trainerin getrennt. Ja so bin ich...


Ich heiße Hilde oder eben auch nicht...


Irgendwie sind Menschen ganz schön erfinderisch oder sie haben einfach lange Weile. Mein Rufname ist Hilde, aber manchmal kommen da noch andere hinzu... Je nachdem, was ich gerade so angestellt habe. Lest selbst... Frech, oder?

Zuckermausi“ - wenn ich ganz lieb bin und dazu noch putzig in der Gegend                rum sitze


"Mein Mädchen" -  so nennt mich mein Herrchen immer, der liebt mich eben...


"Kleines Luder" - das sagt Erwin zu mir, wenn ich frech zu ihm war...


"Trulla" - so werde ich "liebevoll" von Erwin bezeichnet


Krötentheo“- wenn ich mal wieder nicht höre, dann aber doch


Mösentheo“ -  Bitte? Eigentlich möchte ich mich dazu nicht äußern, aber so werde ich genannt, wenn ich vorne weglaufe und mit meinem Hintern & dem anderen „Ding“ so schön wackele...


"Schnuckelbiene" - so werde ich abends vorm Schlafengehen genannt


"Tussi" - weil ich so schön und eingebildet bin...


"Kleiner Wurzelzwerg" - weil ich neben Erwin wie ein Zwerg aussehe


Blöde Kuh“ - wenn ich mal wieder was mache, was ich nicht darf, z.B. jemanden „Anmache“...


Hohle Nuss“ -  Auweia! Da habe ich mal wieder etwas gemacht, was mir geschadet hat und ich es trotzdem wieder tue...


Mein liebes Fräulein“ - Da ist Gefahr im Verzug! Ich habe den Bogen überspannt...