News 2013

  Erwin

  Englische Bulldogge oder einfach Knutschkugel

" Eine Bulldogge gehorcht nicht, eine Bulldogge entscheidet! "



News


2013


Dienstag, der 31.12.2013 & Mittwoch, der 01.01.2014 - Silvester und Neujahr


Nun war er mal wieder da, der Tag der Silvester heißt und vor dem ich mich so fürchte. Doch diesmal war alles ein wenig anders, ich war relativ entspannt. Ich kann es selber kaum glauben. Zunächst waren wir eine große Runde Gassi und so gegen 16.00 Uhr wieder zu Hause. Dann knallte es draußen mal bissl lauter und ich fing an zu zittern. Aber wirklich nur ganz kurz, denn dann wurde meine Box aus der Küche ins Wohnzimmer gestellt und ich konnte mich quasi in meine Höhle zurückziehen. Zwischendurch war es mir dann doch nicht ganz geheuer und ich wäre am liebsten wieder hinter dem Kamin verschwunden. Da kam mein Frauchen ins Spiel und redete beruhigend auf mich ein. So ließ ich mich entspannt vor dem Kamin nieder und habe sogar geschlafen. Und auch wenn es immer heißt, man soll uns Wuffs in solchen Situationen auf keinen Fall vertätscheln, das würde uns in unserer Angst bestärken, beruhigend mit uns reden und die Hand einfach nur auf den Rücken legen, hat damit sogar nichts zu tun! Und vor allem hilft es ungemein und man fühlt sich nicht allein. Nun hat Frauchen jedoch gedacht, wenn der Erwin heute so gut drauf ist, können wir ja nach dem Abendbrot futtern noch mal raus gehen, kurz Pippi machen. Niemals!!! Morgen ist auch noch ein Tag, also ab in die Höhle. Dann waren wir müde und sind tatsächlich schon 23.00 Uhr ins Bett gegangen. Und einen weiteren Vorteil gab es diesmal, ich darf im Bett schlafen. Und auch das hat ungemein geholfen, einfach unter der Decke verkriechen und sich ganz dicht an Frauchen kuscheln... Um Mitternacht war es dann ganz schön laut und das neue Jahr kam mit voller Wucht auf uns zu. Als es wieder leiser wurde, schnarchte ich zufrieden bis zum Nächsten morgen.


Als mein Herrchen im neuen Jahr früh nach Hause kam, bin ich dann aufgestanden und musste nun endlich mal Pippi machen.  Nach 14 Stunden wurde es auf alle Fälle mal Zeit. Später waren wir noch bei meiner Oma und ja auch wieder am See, indem man lieber nicht baden sollte. Dort lief mir eine Hundedame über den Weg, die weder mit mir spielen wollte, noch ein gemeinsames Foto war drin. Dabei habe ich mich extra hübsch angezogen, man kann ja nie wissen. Menno, die hatte ihren Ball dabei und hat sich überhaupt nur für diesen interessiert. Komisch, naja bin ich alleine durch den Sand gerobbt. Macht ja nischt... 


Donnerstag, der 26.12.2013 – 2. Weihnachtsfeiertag – Besuch in Kamenz


So ihr lieben, heute war ein anstrengender Tag und eigentlich möchte ich nur noch schlafen. Wir waren bei Herrchens Schwester zu Besuch. So richtig entspannen konnte ich da nicht, höchstens etwas vor mich hindösen. Geschenk habe ich keins bekommen, wieso nicht??? Na egal, es geht auch so, bin auch nicht nachtragend... Wir waren zwischendurch mal Gassi, die Menschen nennen das jedoch „Spazieren“ gehen. Danach wurde es verrückt, die haben tatsächlich ein Bett aufgebaut! Hallo es ist Weihnachten, da tut man so was nicht oder etwa doch? Bin verwirrt. Jedenfalls habe ich das Ganze überwacht, ich hatte das Gefühl, es geht sonst schief. Ich war sehr streng, ein richtiger Teufel halt. Hihi es hat geholfen, auch wenn die meinten, ich würde ständig im Weg stehen. So`n Scheiß, mein Motto: Mittendrin, statt nur dabei!!! So ist es immer und wird es auch immer sein... Also das war`s schon, jetzt ab in die Heia.

Mittwoch, der 25.12.2013 – 1. Weihnachtsfeiertag – wir bekommen Besuch


Heute war meine Oma schon zum Frühstück da, die hat bei uns geschlafen. Später kam dann mal wieder mein kleiner Freund der Tyler und mein Bruder vorbei. Wir haben zusammen Geschenke ausgepackt, auch wenn diesmal keins für mich dabei war. Ich habe einfach mit Tyler geteilt, was seins ist, ist auch meins und umgekehrt. Er hatte wieder absolut keine Angst vor mir, außer wenn ich ihn küssen wollte, das mag er nicht. Später waren wir noch draußen, quasi eine Runde drehen. Das hat vielleicht gedauert, der kleine Kerl lief recht langsam und immer in die falsche Richtung... Zwischendurch haben wir meinen Kumpel Akan getroffen und kurz miteinander gespielt. Der ist ja ganz schön groß und noch recht jung, sodass er seinen „Körper“ noch nicht unter Kontrolle hat. Und dann rammelt der jedes Mal so unkontrolliert über mich drüber, was aber nicht gut für mich ist.  Trotzdem habe ich mich gefreut, ihn zu sehen. Zu Hause habe ich mich dann vorm Kamin ausgeruht und Tyler hat auf dem Sofa gepennt. Später haben wir noch bissl gespielt und dann musste er nach Hause und der Rest auch. Fazit: Es war ein schöner Tag.


Dienstag, der 24.12.2013 – Heilig Abend – diesmal ohne Komplikationen!


Dieses Jahr lief definitiv anders als Voriges! Jawohl. Naja eigentlich fing alles genauso an, wie letztes Jahr, nur diesmal bin ich „heil“ geblieben. Frauchen hat den Weihnachtsbaum aufgebaut und geschmückt, ich habe allerdings nicht geholfen, keine Lust. Dann sind wir an den See gefahren, für ein ausgiebiges Gassi. Unterschied zum Vorjahr, ich habe keine waghalsigen Stunts gemacht und mich demzufolge auch nicht verletzt. Das wiederum hatte zur Folge, dass wir auch keinen Arzt aufsuchen mussten. Trallala. Und wir haben zwei Hundedamen getroffen, mit denen ich kurz spielen konnte und wir sind gemeinsam zum Auto gelaufen. Ich fand die beide toll und wollte sogar gleich bei denen mitfahren. Das jedoch ging nicht und so bin ich wieder bei uns zu Hause gelandet. Schließlich sollte ja der Weihnachtsmann kommen und Geschenke bringen. Dann kam auch schon meine Oma und nun gings ans Auspacken. Man mein Päckchen war aber dolle verschnürt, da musste ich mich zwischendurch echt ausruhen. Es waren drei verschiedene Dinge enthalten, so ein schlabberiges Plüschvieh mit quietsche, eine Art Hantel mit Ball und ein Reh. Nein kein richtiges, sondern auch aus Plüsch. Ich habe mich sehr gefreut und zum Dank das Ding mit dem Ball sofort zerlegt. Was danach kam, ist ja wohl klar, futtern und dann stundenlanges Ausruhen vor dem Kamin.


Samstag, der 30.11.2013 – Herzlichen Glückwunsch – ich habe Geburtstag!


Heute war er nun, mein 5ter Geburtstag und was soll ich sagen, ein Tag zum vergessen!!! Jawohl so sieht es aus. Ich bin schon bissl sauer, eigentlich auch nicht... Jedenfalls hatte ich extra auf Facebook eine Veranstaltung erstellt und habe mich auf Geburtstagsgäste gefreut, natürlich auf Bullys. Und wer kam, keiner!!! Nur zwei zweibeinige Gäste, ist ja auch was. Von meinem Kumpel Benek kam eine Karte, worin steht, dass er mal wieder mit mir in den Wald fahren will. Danke dafür, aber eigentlich könnten wir doch fast jeden Tag zusammen eine Runde um den Block drehen. Und wieso bist du nicht persönlich zu mir gekommen, magst du mich nicht mehr??? Dann war heute auch noch das Wetter echt schlecht, es regnete den ganzen Tag, sodass ich sowieso viel lieber geschlafen habe. Und abends war ich auch alleine, meine Untertanen hatten Wichtigeres zu tun! Also wenn mein nächster Geburtstag wieder so abläuft, na dann gute Nacht! Und die Geschenke waren auch die Krönung, zwei so komische Plüschbullys, die ich nicht anknabbern durfte, ein schicker Winterpullover, der mir allerdings eine Nummer zu klein war und ein neues Titelbild für Facebook, ein Banner und ein Startbild für meine Homepage, welches nun farblich nicht passt. Zusammengefasst: Ein voller Erfolg! Bäh, ich gehe jetzt schlafen...



Samstag, der 16.11.2013 – Frauchen hat Geburtstag und ich werde beschenkt!


Manometer war das heute ein Tag, ein mächtig anstrengender Tag, der aber so was von „Glücklich“ zu Ende gegangen ist. Juhu! Aber ich ­beginne mal ab Mittag zu berichten. Ich schlief friedlich im Dachgeschoss und dann wurde es urplötzlich laut, mein Frauchen kam die Treppe rauf um mich abzuholen. Unten angekommen sah ich meinen zweibeinigen Bruder, was hab ich mich gefreut. Alle ins Auto rein und ab zum Gassi an den See. Ich habe gar nicht bemerkt, dass da noch jemand im Auto saß, nämlich der kleine Tyler. Da habe ich mich noch mehr gefreut und der kleine Mann auch. Wir waren dann eine ganze Stunde zusammen spazieren und haben auch im Sand gespielt. Komisch war nur, dass der Tyler jetzt auf einmal alleine gelaufen ist, sonst wurde der immer gefahren und getragen. Oder er ist auf allen vieren gekrabbelt... Er hat mit mir im Sand gespielt und hatte heute überhaupt keine Angst vor mir, obwohl wir uns doch nicht so oft sehen. Zwischenzeitlich musste ich allerdings mal ausgebremst werden, weil ich gerannt bin und dachte der Tyler macht mit... Das ich etwas grobmotorisch veranlagt bin, steht ja schon auf der Startseite. Jedenfalls ist der kleine Mann noch nicht so standfest und ich kann das nicht so gut einschätzen mit meinem Gewicht... Und dann urplötzlich vernahm ich ein Geräusch im See, ich drehte mich um und da schwamm so ein Federvieh mit langem Hals rum. Dachte mir, das könnte mein Futter für Abend sein. Also mal schnell einfangen... Da habe ich aber die Rechnung ohne das Vieh gemacht! Das fand mich nicht gerade gut und fauchte mich an, eh was soll denn das? Von so was lasse ich mich doch nicht abhalten, auch nicht von Frauchen. Also Ohren auf Durchzug, rein ins Wasser und hinterher. Schließlich musste ich dann doch aufgeben, da das Wasser sehr kalt war und das Vieh ins tiefe floh und ich ja bekanntlich nicht schwimme... Nun mussten wir schnell nach Hause, da ich klitschnass war. Der Kamin wurde angeschmissen und ich sollte mich trocknen. Kurz getan und dann kam der kleine Mann wieder zu mir und brachte aus meiner Spielzeugkiste Plüschtiere, naja eigentlich wollte er selber damit spielen und ich habs ihm aus der Hand genommen. Da hat er sich ein Neues geholt und wollte mit mir tauschen. Schlau ist er! Allerdings macht er noch in die Hosen und musste mal frisch gemacht werden. Kurz bevor er nach Hause fuhr, schnappte ich mir die Feuchttücher und wollte die Packung zerlegen. Das fand er nicht gut und zeigte mir, dass ich das lassen soll. Na gut dann eben nicht. Tschüss zweibeiniger Bruder & kleiner Tyler, danke für euren Besuch, es hat sehr viel Spaß gemacht.


Nun wurde es stressig, ich musste schnell futtern und dann fuhren wir in einen Futtereinwerfladen für Zweibeiner nach Bautzen. Nun war meine Oma auf einmal da. Jedenfalls sind wir dort rein und ich durfte zwischen den Tischen liegen, mehr oder weniger auf dem Gang. Naja eigentlich sollte ich unter dem Tisch liegen oder hinten an der Wand. Aber ich bin der Erwin, eine englische Bulldogge und habe für mich entschieden, dass ich lieber dort liegen will. Die Kellner haben sich damit arrangieren müssen. Hihi, so bin ich. Eigentlich war ich ja müde, aber dann kam so ein kleiner Junge. Der hat mich immerzu streicheln wollen und fand mich sehr süß (trotz meiner roten Zombieschnute!). Habe also einen neuen Freund gefunden und auch der Rest der sehr großen Familie fand mich ganz toll. Nach unendlichen drei Stunden sind wir dann wieder zum Auto gegangen und nach Hause gefahren. Zu Hause angekommen ab ins Wohnzimmer heia machen. Und nun kommts, es ging zum schlafen. Erst war alles wie immer, aber dann kam Frauchen zu meinem Bett und sagte: „Erwin, möchtest du heute bei mir im Bett schlafen? Dann komm mit“. Wie jetzt? Waaas? Ich in deinem Bett??? Echt??? Ok ich komme!!! Ich sprang also in Frauchens Bett und ja ich schlafe da wie ein kleiner Gott. Trallala. Hoppsasa. Tirullala. Hihi. Das war das schönste Geschenk überhaupt, obwohl ich nicht mal Geburtstag habe.


Sonntag, der 13.10.2013 – habe eine tolle Woche mit dem Kumpel verbracht... schön war`s


Heute möchte ich euch über meine Ausflüge in dieser Woche mit Benek berichten. Und da gibt es einiges, schon alleine von heute. Wir sind mal wieder in den Wald gefahren, um Pilze zu suchen. Manche können eben nicht genug bekommen, aber die Bewegung tut uns allen gut, denke ich. Allerdings kam Benek zu spät zu unserer Verabredung, und wie sich raus stellte, war der heute noch nicht mal Gassi. Und das um 13:15 Uhr!!! Man man so ein Penner... Im Wald habe ich heute jedoch den Eindruck gewonnen, dass der irgendwas genommen haben muss, was ihm nicht so richtig bekommen ist. Er dachte nämlich auf einmal das er fliegen könne bzw. Bäume besteigen... Völlig gaga der Typ. Echt das ist nicht normal, was ich mir heute ansehen musste. War völlig verwirrt und sprachlos. Und als der auch noch mein Frauchen von hinten angesprungen hat, da war es ganz vorbei... Ich glaube der gehört mal zum „Arzt“ irgendwie. Vielleicht hat er vom „Absaufen“ im Knappensee was zurück behalten. Lest einfach weiter, dann wisst ihr, wovon ich rede.


Am Mittwoch waren wir auch schon im Wald zum Pilzesuchen. Das war schön und wir hatten viel Spaß. Da Benek sich immer so verausgabt, hat sein Frauchen Wasser in einer Flasche und eine Schüssel zum Trinken mitgebracht. So war der Plan! Aber dann kam ich ins Spiel und Beneks Frauchen dachte ich habe Durst. Sie stellte also diese wunderschöne gelbe Schüssel auf den Boden und noch bevor sie auch nur annähernd die Wasserflasche offen hatte, tobte ich mit der Schüssel auf und davon... Das war ein Spaß, sie rief noch, dass ich das Wasser vergessen hätte, mich jedoch hat das gar nicht interessiert. Ich fand es echt nett, dass sie mir so ein schönes Spielzeug mitgebracht hat. Jedenfalls rannte ich und sprang mit der Schüssel durch den Wald und Benek schaute völlig irritiert. Dann hat es geknackt, ich nahm sie auseinander und hatte fertig. Ab sofort musste also aus der Flasche gesoffen werden... Ging auch. Ansonsten spielten wir mit Stöckchen und suchten Pilze. Benek rannte wie immer ziemlich weit weg und war manchmal kaum noch zu sehen. Aber er kam immer wieder, bloß gut. Und dann waren wir wieder am Auto und mein Kofferraum stand offen, und bevor ich irgendwas tun konnte, stand der Benek schon drinnen. Ich saß dann irgendwie ungläubig vorm Auto und wusste nicht so recht, was ich tun sollte. Das Problem hat sich dann von selbst gelöst... 


Am Dienstag waren wir mal wieder für einen Ausflug an den Knappensee verabredet. Es war ein wunderschöner Nachmittag mit viel Sonne & 18 Grad warm. Quasi perfektes Wetter für uns. Am See angekommen gab es eine kurze Begrüßung. Nur zur Erklärung, wir werden jetzt immer getrennt kutschiert, da Benek bei mir im Auto immer wilde Sau gespielt hat... Dann ging erst mal jeder seines Weges, ich immer in der Nähe meines Frauchens bleibend & Benek rannte schon hundert Meter vor. Jedenfalls stand der schon im See, als wir gerade richtig losgelaufen sind! Haha so eine kleine Wildsau, der hat doch wieder mal den See umgegraben & nach Steinen gesucht. Ja und getaucht hat der auch wie verrückt. Ich gehe da eher etwas gesitteter vor und lege mich kurz ins Wasser. Schließlich wollen wir ja keine Rutschung auslösen! Wir sind dann schön weitergelaufen, immer in der Nähe vom Ufer. Na da war ja klar, dass der Typ sich davon nicht lösen konnte und ständig im See hing. Aber dann ist was passiert, den Benek hats auf einmal nach unten gezogen bzw. hat er den Sand unter den Pfoten verloren. Ohjee, er ist untergegangen und man hat nur noch Blubberblasen gesehen. Ich war völlig schockiert und sah bloß noch, wie sein Frauchen sich schon die Schuhe auszog, um ihn raus zu holen. Dann hat er es dennoch mit letzter Kraft geschafft, sich selbst an Land zu retten. Oh da waren wir alle sehr froh und ich habe ihn gleich getröstet. Er war schon etwas benommen und schwankte. Aber kurze Zeit später war der auf einmal zum Spielen aufgelegt, als wenn nichts gewesen wäre. Und dann ging es erst richtig los. Klitschnass tobten wir am Strand durch den Sand und spielten wir verrückt. So sahen wir dann auch aus, paniert wie Schnitzel, nicht dass ich wüsste was das ist. Man waren wir dreckig und der Sand hing einfach überall drinnen... Ein wirklich sehr schöner Nachmittag, freu.


So und nun das Wichtigste, ich bombardiere euch jetzt mit Bildern, welche es natürlich als Album gibt. Einige davon sind jedoch nicht ganz jugendfrei, da sind wohl die Pferde mit mir durchgegangen... Und bei anderen seht ihr, dass meine Schnute ganz schön rot ist. Lasst euch bitte davon nicht abschrecken, ich befinde mich zurzeit in einer Therapie bzw. wird mein Körper gerade entgiftet. Das ist im Augenblick nun mal so und geht auch wieder weg. Mehr dazu lesen könnt ihr unter Krankheiten, falls ihr es nicht schon getan habt. Viel Spaß beim Angucken.



Hier gehts zum Album mit richtig vielen Bildern, jawohl!



oktober2013.bulldogge-erwin.de

Freitag, der 06.09.2013 bis Sonntag, der 08.09.2013 – ein Wahnsinns Wochenende


Du meine Güte war das ein Wochenende mit viel Stress und Gewusel. Jedenfalls war ich Freitag ab Mittag im Bürgerzentrum bei uns im Ort unterwegs. Da war ein sehr großer Raum, den Frauchen & Herrchen schmückten. Komische Menschen... Die rannten die ganze Zeit hin und her, rückten Tische, bauten ein „Haus“ auf und dann klapperten die ganze Zeit Flaschen. Urplötzlich kam noch Besuch dazu, der Ruppi und seine Frau. Die haben dann noch mit geholfen. Und als ob das noch nicht genug war, tauchten noch zwei auf. Die kannte ich schon, der Walle (neuerdings mit längeren Haaren) und die Geli. Die sind voll lieb, mussten sich jedoch erst mal von der langen Fahrt aus Heidelberg erholen. Ich habe mich dann unter die Tische gelegt und etwas geruht bzw. die Arbeiten überwacht... Später sind wir dann mit Geli und dem Benek (natürlich mit seinem Frauchen) noch ne Weile an den See gefahren. Zu Hause wurde dann gegrillt und selbstverständlich war ich die ganze Zeit dabei.


Am Samstag dann wurde nach dem Frühstück weiter fleißig im Bürgerzentrum gearbeitet, und ja ich war wieder dabei. Einer muss das Ganze ja überwachen. Am Nachmittag war ich fix und fertig, nachdem ich mit Geli eine kleine Runde Spazieren war und so störte es mich auch nicht, dass ich ab jetzt zu Hause bleiben musste. Frauchen und Herrchen haben sich ganz schick angezogen und sind gegangen. Zwischendurch kam sie mal nach Hause und ich bekam mein Futter und war kurz Gassi. Dann war sie auch schon wieder weg und es war laute Musik zu hören. Mitten in der Nacht kam sie wieder nach Hause und nahm mich noch mal mit ins Bürgerzentrum. Dort bekam ich eine Menge Streicheleinheiten...


Kaum eingeschlafen musste ich schon wieder aufstehen!!! Dann gab es Frühstück, für mich zu Hause und für den Rest wieder drüben im großen Raum. Ich war natürlich dabei, logisch. Und verdammt schick angezogen war ich, so wollte ich nämlich Samstag mit auf die Party.... Dann allerdings musste ich nach Hause, da ich sonst beim Aufräumen ständig im Weg rumgestanden hätte. Und ja, das kann ich wirklich gut. Gegen Mittag kam dann eine Horde Menschen auf unseren Hof und eine Menge Kram stand rum. Ich durfte nicht raus und so stand ich mal wieder an der Terrassentür und sang mein Klagelied, ihr seid böse und gemein!!! Als fast alle weg waren, durfte ich dann schließlich raus und habe bis Abend kein Auge mehr zu gemacht. Meine Oma kam noch vorbei, Beneks Frauchen war da und gegen Abend noch ein paar Nachbarsmänner, die mit Herrchen das Bierfass leeren mussten!!! Ich habe nichts abbekommen... Ach und übrigens habe ich jetzt eine neue Freundin, sie heißt Morle und ist eine Miezekatze von einem Nachbarn, eine überaus freche und mutige. Ich gebe zu, dass ich gewissermaßen etwas Angst, naja nennen wir es mal Respekt habe, was ihr jedoch gänzlich fehlt. Sie machte es sich Sonntag sogar auf unserer Terrasse und auf der Bank gemütlich, das ist wirklich kaum zu fassen....


Was war eigentlich los? Also mein Frauchen & mein Herrchen haben sich getraut „Ja“ zu sagen und dann hatte er noch einen runden Geburtstag, er ist jetzt „Alt“... (merkt man auch, hihi!!!)


Sonntag, der 18.08.2013 – Besuch von „klein“ Tyler & meinem „zweibeinigen“ Bruder


Endlich war mal wieder bissel Action in der Bude, na gut draußen auf dem Grundstück. Wir hatten Besuch wie oben geschrieben, ach ja und meine Oma war auch da. Ich wusste gar nicht wen ich zuerst begrüßen soll... Dann wurde es interessant, der kleine Tyler eroberte den Garten und den Klammerkorb. Zuerst saß er ein wenig irritiert auf der Wiese, und da er nur eine kurze Hose anhatte, krabbelte ihn wahrscheinlich das Gras. Jedenfalls hat er zuerst immer die Beine in die Luft gehalten, beim Sitzen wohlgemerkt! Also gelenkig ist er ja. Das sah echt lustig aus. Später sollte er noch mit seinem „nigelnagelneuen“ Rasenmäher den Rasen mähen, was er aber nicht tat. Stattdessen untersuchte er das Gerät erst mal genau und fand: Zum Mähen ungeeignet... Ich habe mir das also erst mal alles von weiten betrachtet und mich dann geschmeidig angepirscht. Zuerst hatte er noch Angst vor mir, aber später konnte er gar nicht mehr von mir lassen. Ich bin nämlich ein wahnsinnig liebes großes Kuscheltier, allerdings mit kurzem Fell. Es war jedenfalls ein sehr schöner Nachmittag.

Samstag, 27.07.2013 & Sonntag, 28.07.2013 – Besuch bei Paula in Bensheim bei 38 Grad...


An diesem Wochenende war irgendwie alles anders, es kam Samstagmorgen schon Hektik auf... Urplötzlich musste ich in Frauchens Auto, aber nicht wie sonst in den Kofferraum, sondern auf die Rückbank. Da war ich das erste Mal irritiert und als dann auch noch der „Hilfserwin“ im Auto landete, wusste ich, dass wir irgendwo übernachten. Nun ging es also los, ich auf der Rückbank völlig verspannt und nicht bereit, mich hinzulegen. Die Fahrt dauerte ganz schön lange und die meiste Zeit saß ich also rum und schaute zum Fenster raus. An Schlafen war nicht zu denken, dafür war ich viel zu neugierig. Zwischendurch hielten wir mal an und ich musste feststellen, dass es sehr heiß draußen war. Dann war es endlich so weit, wir sind in Bensheim angekommen. Ich schaute raus und stellte fest, dass ich hier schon einmal war. Und da stand sie nun, die Paula und die Molly. Ich habe mich sehr gefreut, sie wieder zu sehen. Als wir dann in die Wohnung kamen, waren da noch zwei kleine „Zipfelbuben“, die ich noch nie gesehen habe. Ach was waren die niedlich und so lieb. Ich und die Paula haben diese zu Ostern „produziert“!!! Sie fingen gleich an mich zu „bearbeiten“ und waren nicht gerade zaghaft mit ihren spitzen Zähnchen. Es war trotzdem wunderschön und ich habe mich die ganze Zeit so gefreut. Später sind wir dann alle zusammen an einen See gefahren, natürlich zum Baden. Als wir zurück waren, haben wir alle zusammen im Garten gespielt und die „Menschen“ haben gegrillt. Jedenfalls stand ich die ganze Zeit unter „Dauerstrom“, mein Hintern inklusive Schwänzchen hat stets und ständig gewackelt... Irgendwann sind wir dann schlafen gegangen... Am nächsten morgen ging es dann gleich fröhlich weiter mit spielen und toben und dem Hintern. Obwohl ich total kaputt war und eigentlich nicht mehr konnte, haben wir trotzdem noch einen Abschlussspaziergang gemacht. Nun ging es an die Verabschiedung und dann ab ins Auto. Und glaubt mir, diesmal habe ich die ganze Fahrt über gepennt und mich kaum bewegt... Man war ich fertig. So fast zwei Tage unter Dauerstrom und das bei 38 Grad waren echt zu viel für mich, wo ich mich doch sonst bei diesen Temperaturen kaum bewege...


Jedenfalls möchten wir Danke sagen, dass ihr lieber Peter und liebe Amelie uns ermöglicht habt, die kleinen mal live und in Farbe zu sehen. Danke für Eure Gastfreundschaft und die schöne Zeit mit Max, Paula, Molly, Henry & Knuffel. Wir wünschen den zukünftigen Welpeneltern viel Freude an den kleinen Rackern und freuen uns auch Henrys „Zukünftige“ kennengelernt zu haben. Danke für alles, bis bald.



Freitag, der 19.07.2013 – ein historischer Tag, der in die Geschichte eingeht...


Ja so ist es wirklich! Warum? Weil ich heute das erste Mal mit meinem Lieblingskumpel, dem Benek, zusammen am Knappensee baden war. Die Betonung liegt auf „baden“, denn zum gemeinsamen Spazieren waren wir ja schon dort. Haha das war schon eigenartig, wie der Typ dort abgegangen ist. Am Anfang konnte ich ja noch verstehen, dass er so verrückt auf das Wasser ist, denn er war wirklich noch nie im See baden. Aber dann habe ich nur noch zugesehen und eigentlich nicht verstanden, was der da macht... Er war wie aufgezogen, hat die ganze Zeit getaucht, wollte zur Boje, wo er schließlich fast abgesoffen ist und mein Frauchen ihn quasi retten musste. War ihm aber alles egal, er rannte immer wieder tief ins Wasser und strampelte sich schließlich selber wieder zurück ins Flache. Nun ja wenn ich ehrlich bin, kann ihm das auch nicht schaden, er hat eh etwas viel „Fleisch“ auf den Rippen. Sorry Kumpel. Und dann fing er an die Wellen zu jagen, das sah schon sehr komisch aus. Jedenfalls ist der völlig Irre, ich habe mich trotzdem über den schönen Nachmittag gefreut.


Sonntag, der 07.07.2013 – eine Woche voller Action und Kumpelbesuch


Die letzte Woche war wirklich eine schöne Woche, zumindest was das Wetter und den See anging. Ich war also ständig am See zum Baden, natürlich in erster Linie zur Physiotherapie. Ich lief also ordnungsgemäß neben meinem Frauchen durchs Wasser, um Muskeln aufzubauen. Gelegentlich habe ich mich zum Toben verleiten lassen, wurde jedoch immer gleich wieder ausgebremst! Es gab eine Menge zu sehen, besonders interessant war eine rote Boje im Wasser. Ich habe sie wirklich lange beobachtet und wollte eigentlich zu ihr hin. Da ich ja nicht schwimme und mit laufen diese nicht zu erreichen war, himmelte ich sie einfach aus der Ferne an... Was ich besonders gerne mache, ist mich im Sand zu wälzen. Da kann man sich mal richtig ordentlich schubbern. Bei meiner Erkundungstour bei den Booten und an dessen Strand fand ich jedoch aller schönsten Matsch, in welchem man sich auch hervorragend suhlen kann. Jawohl das macht Spaß, solltet ihr auch mal probieren... Eure „Untertanen“ werden begeistert sein... Könnt ihr glauben, mein Frauchen freute sich sehr, so hatte sie endlich mal keinen weißen Hund zum Knipsen!


Am Donnerstag stand ich gerade hinten im Garten, da hörte ich plötzlich Beneks Frauchen. Ich drehte mich also um und entdeckte meinen kleinen Kumpel vorne an meinem Tor. Ich rannte also im Eilzugtempo vor und begrüßte den kleinen Kampfschmuser ordentlich. Natürlich war die „Spaßbremse“ sofort zur Stelle und zügelte mich in meiner Freude. So`n Scheiß, das Tor blieb zu und wir kusselten uns also so durch. Die Freude war auf beiden Seiten sehr groß, spielen ist mir jedoch noch nicht erlaubt. Schade, aber nicht zu ändern. Ich hatte ja noch mein Kauknochen auf der Wiese und begann den genüsslich vor Beneks Augen zu katschen. Damit er auch was davon hat, habe ich ihn mal zum Tor gebracht und der kleine konnte mal eine Nase voll nehmen. Tara, das war`s dann aber, wir wollen ja nicht übertreiben. Und so stand er da und musste von draußen zusehen, bin ich etwa gemein? Nur ein bissl... Natürlich gibt es Fotos.


Sonntag, der 19.05.2013 & Montag, der 20.05.2013 – Pfingsten bei Erwin


Pfingsten war wiedermal ganz schön was los in unserer „Hütte“, wir hatten Besuch. Sonntag war meine Oma, mein Bruder und der kleine Tayler da. Das war ganz schön aufregend, allerdings soll ich wegen meiner schweren OP eher ruhig gehalten werden... Ich will ja immer und überall dabei sein, sonst verpasse ich ja alles. Und das geht gar nicht! Bereits am Vormittag war ich die ganze Zeit draußen und lag in der Sonne, das war voll schön. Noch besser wäre es allerdings gewesen, wenn mein Pool mit Wasser gefüllt wäre. Stattdessen steht der auf dem Kopf... Als Oma dann kam, war ich ganz aus dem Häuschen und wurde unter Androhung von Leinenzwang ruhiggestellt. Habe mich dann einfach unter Omas Stuhl in den Schatten gelegt. Sie sagte übrigens, dass ich etwas an Masse abgebaut habe. Nunja ich hatte eine schwere Op, da sieht man hinterher nicht aus, wie das blühende Leben. Später kam dann der Rest hinzu und ich durfte mich wieder nur kurz freuen. Nachdem ich dann mehrfach von der Terrasse hoch und runter gelaufen bin, haben die mich ins Haus gebracht, weil ich die Ohren auf Durchzug geschaltet habe. Es sei nur zu meinem Besten... So stand ich dann am Terrassenfenster in der Küche und versuchte irgendwie wieder raus zukommen, ging aber nicht. So legte ich mich davor und schaute extrem traurig und ja, die haben ein schlechtes Gewissen bekommen! Ich hörte genau, wie Frauchen sagte: „Ach der arme Erwin schaut mal, wie traurig der guckt, ich habe ein richtig schlechtes Gewissen“. Haha, genau das wollte ich erreichen!!! Und so durfte ich dann später wieder raus und habe mich riesig gefreut. Wurde dann allerdings mit der Leine an den Sonnenschirmständer festgebunden. Naja war nicht so schlimm, Hauptsache ich war dabei. Und Fotos sind auch noch geschossen worden...


Pfingstmontag habe ich mich Vormittag erst mal ordentlich ausgeschlafen. Später sind wir dann kurz zu Herrchen in den Wald gefahren, der hat dort Holz gemacht. Zu Hause wieder angekommen fing ich an meine Pfoten intensiv zu lecken, alle vier. Daraufhin beschloss Frauchen, mir diese zu waschen und einzuschmieren. Also trug sie mich hoch ins Bad, ich setzte mich auf den Vorleger vor der Badewanne. Dann fiel ihr ein, dass sie unten noch was holen muss, und ging kurz runter. Als sie wieder hochkam, klapperte draußen irgendwas, und als die Tür vom Bad aufging, sprang ich vor Schreck aus dem Sitz in die Badewanne. Frauchen hat sich extrem erschrocken und kam gleich gerannt, holte mich raus und setzte mich wieder vor die Wanne, natürlich nicht ohne zu schimpfen! Da saß ich nun, völlig verschreckt und angeschimpft. Ich darf wegen meiner OP doch nicht springen und vieles andere mehr auch nicht. Nun hatte sie Angst, dass in meinem Bein irgendwas kaputt gegangen ist und ich wurde quasi dauerkontrolliert! Somit stand fest, heute keine größeren Aktionen mehr und sozusagen Stubenarrest. Als wir später dann Besuch bekommen haben, durfte ich nicht mit raus auf die Terrasse. Das fand ich nicht gut und stand wieder von innen am Fenster mit meinem traurigen Blick und ich habe sogar herzergreifend in Bullymanier gesungen. Half aber diesmal nicht, ich blieb drinnen und wurde sogar in mein Zimmer geschickt. Man sind die gemein... Aber als der Besuch sich verabschiedet hat, konnte ich ihn mit zum Tor begleiten. Allerdings an der Leine, aber besser wie gar nicht. Alles in allem war Pfingsten recht schön und ich verspreche, dass ich die nächsten Tage solche Aktionen unterlasse, damit mein Knochen richtig zusammenwachsen kann.


Samstag, der 11.05.2013 - ein Wunder ist geschehen...


Ich kann es kaum fassen, was heute passiert ist! Womit keiner mehr gerechnet hat, ist heute geschehen. Meine Urkunde, welche ich mir am 08.09.2012 bei der Heimtiermesse in Dresden für Platz 3 in Best of Show erkämpft habe, ist endlich eingetroffen. Nach ganzen 8 Monaten....


Montag, der 06.05.2013 – Mein Kreuzbandriss wurde operiert, Aua!


Heute Morgen war alles ganz komisch, mein Herrchen war zeitig wach und ich bekam nichts zu futtern! Das war schon ein sehr ernst zunehmendes Zeichen, das hier irgendwas im Busch ist. Und so war es auch, ich fuhr mit Herrchen mal wieder in die Klinik, wo sie mich schon mal so geärgert haben. Dann bekam ich eine Spritze und wurde in eine Box gesperrt! Nun kam auch noch so ein alberner Kragen hinzu. Dann weiß ich nicht mehr viel, jedenfalls kam irgendwann mein Frauchen zur Tür rein. Ich habe sie mit einem ganz ganz kurzen Schwanzwedeln begrüßt und dann bin ich schon wieder eingeschlafen. Nun war ich auf einmal im Auto und wir fuhren nach Hause. Dort angekommen, stand mein Herrchen plötzlich vor mir. Beide trugen mich zusammen rein und legten mich in mein Bett im Wohnzimmer. Ich wollte mich bewegen, aber es ging nicht wirklich, ich war immer noch sehr Müde und benommen. Ich döste so vor mich hin, dann musste ich husten und dabei kam so brauner Schleim raus! Meine Untertanen waren sehr besorgt und hatten echt Angst mich so zu sehen... Zu allem Überfluss fing ich auch noch an zu Hecheln und sah dabei sehr Elendig aus. Ich wusste einfach gar nichts mehr, wer und wo bin ich??? Und überhaupt, was ist das für ein „grüner Klotz“ an meinem Bein? Jedenfalls ging es mir nicht wirklich gut und so war auch die Nacht sehr Unruhig...

Ich werde Euch über den Verlauf meiner Genesung in Form eines Onlinetagebuchs über alles weitere informieren, damit andere Hundekumpel wissen, was auf sie zukommt!


rasiert bis zur Hüfte & ein riesen Verband

im Auto bei der Ankunft zu Hause

halbwegs bequeme Position kurz nach der Ankunft im Bett

Samstag, der 04.05.2013 & Sonntag, der 05.05.2013 – das Wochenende vor der OP


Nun ist die Zeit also ran, dass meine OP kurz bevorsteht. Wochenlang musste ich mich schonen und ja, ich wollte gerne mal wieder so richtig die kleine „Wildsau“ rauslassen. Darf ich aber nicht, naja zumindest nicht richtig. An diesem Wochenende ist es endlich mal richtig schön, mit viel Sonne und sehr angenehmen Temperaturen. Für mich natürlich schönstes Badewetter! Und so kam es, dass Frauchen am Sonntag mit mir an den See fuhr. Soweit nichts Neues, machen wir ja öfter. Heute jedoch durfte ich mal wieder richtig durchs Wasser düsen, allerdings nur kurzzeitig. Aber immerhin, ich hatte mächtig Spaß. Darauf werde ich nach der OP vorerst verzichten müssen... Und auch so war das ein echt tolles Wochenende. Ich war an beiden Tagen stundenlang draußen, habe einen Knochen gekatscht, einfach nur in der Sonne rumgelegen und Herrchen und Frauchen bei der Arbeit überwacht. Das ist echt nötig, schließlich ist das mein Grundstück und ich muss wissen, was hier vor sich geht. Wenn neue Bäume gepflanzt werden, müssen die bei mir angemeldet werden, damit ich sie gleich vollstrullern kann... Meistens leben die dann nicht sehr lange, aber man rüstet auf! Die Pergola mit dem Wilden Wein hat jetzt Pflanzringe drum rum. Hm, ein neuer Plan muss her...  Anbei noch ein paar schöne Bilder.


Donnerstag, der 25.04.2013 – Ach du meine Güte oder Juchu - Paula ist Schwanger


Also heute war die Paula beim Arzt, nie weil se krank ist, sondern sie war zum Ultraschall. Und wann macht man das? Na meistens am Bauch, wenn die Mädels schwanger sind. Hab ich mir sagen lassen... Und tatsächlich, auch hier habe ich nicht versagt und Paula bekommt kleine Knutschkugeln von mir. Vorher wird sie allerdings noch dick und rund. Da muss sie durch, sie hat es schließlich so gewollt. Ostern stand sie vor meiner Tür und wollte mich verführen, was heißt wollte, sie hat es getan! Nun müssen wir noch bis Ende Mai abwarten und dann kann ich mir vielleicht das „Produkt“ unserer Liebe anschauen... Ich halte Euch auf dem Laufenden.


Sonntag, der 21.04.2013 – Anruf von „Lottes“ Herrchen


Heute wollte ich eigentlich an der Ausstellung in Leipzig teilnehmen und Lotte treffen. Da ich jedoch zur Zeit als „Humpelhannes“ unterwegs bin, konnte ich nicht nach Leipzig fahren. Es gibt da nämlich etwas, was ich unbedingt wissen wollte. Als wenn Lottes Herrchen es geahnt hat, rief er bei uns an. Nun kam die Wahrheit ans Licht! Lotte war beim Arzt und per Ultraschall wurde festgestellt, dass ich einen guten Job gemacht habe. Sie bekommt nämlich Babys von mir, jawohl! Sie hat es so gewollt und nun warten wir alle gespannt auf das Endergebnis...


Freitag, der 19.04.2013 – Besuch beim Doc mit Folgen...


Gestern war ich mit Frauchen mal wieder am See zum Gassi, bis hierhin nichts Neues. Habe vom Arzt Leinenzwang und Schonung verordnet bekommen, da ich und mein „vorderes Kreuzband“ am rechten Hinterbein schon eine Weile „Grenzwertig“ unterwegs sind. Im Klartext heißt das, es ist überdehnt gewesen. Wie es dazu kam? Ihr könnt Euch vielleicht noch an meinen Unfall von Weihnachten erinnern, wenn nicht lest bitte einfach weiter unten nach. Jedenfalls hat man da gedacht, ich hätte mir nur eine Zerrung zugezogen, welche mit etwas Schonung und ein paar Schmerztabletten in ca. 4 Wochen Geschichte sein sollte. Was soll ich sagen, es wurde auch besser. Aber immer, wenn ich mal wieder die „wilde Sau“ raus gelassen habe, humpelte ich danach leicht. Aber immer nur relativ kurz. War dann wieder beim Arzt, sogar beim Orthopäden. Er hatte das Kreuzband in Verdacht, aber der Doc konnte nichts feststellen. So war wieder Schonung angesagt. Eine Woche vor Ostern kam dann Lotte zum Decken vorbei. Bei unseren „Liebesspielchen“ bin ich dann mit dem Bein weggerutscht. Es war tierisch glatt draußen. Naja was soll ich sagen, das Spiel ging von vorne los, nun wurde eine Kreuzbandüberdehnung diagnostiziert & somit Leinenzwang & keine wilden Drehungen mehr. Ich habs wirklich versucht, aber der Erfolg war nur mäßig.

Zurück zu gestern. Wir wollten gerade zum Auto zurück, da kam auf einmal ein Schäferhund angerannt. Frauchen war erschrocken, ich habe mich gewundert, was das ist (Schäferhunde kann ich irgendwie nicht zuordnen...). Jedenfalls ist der auf mich rauf & wollte spielen, ich knicke ein & Frauchen schrie, das er abhauen soll. Das tat er auch, ich betone jedoch, er kam in friedlicher Absicht, er schien noch jung zu sein... Nun saß ich da völlig verwirrt, stand auf & zog mein rechtes Hinterbein hoch. Also ab zum Arzt, Schmerzspritzen rein & Termin für die Tierklinik zum Röntgen. Heute Morgen dann die Ernüchterung, das Kreuzband ist gerissen... Nun werde ich operiert, allerdings erst am 06.05.2013. Eher geht es wohl bei meinem Doc nicht, nächste Woche sind alle Op`s verplant, dann ist er eine Woche nicht da. Mein Timing ist echt nicht das beste... Bis dahin ist Schonung angesagt. Seither liege ich nur noch auf der Wiese rum. Naja ganz so schlimm ist es nicht, ich laufe auch rum. Bekomme so ein "eckeliges" Kräuterpulver zu futtern, hilft aber bissl gegen die Schmerzen.


Karfreitag, der 29.03.2013 & Ostersonntag, der 31.03.2013 – Besuch von Paula & Molly


So, nun also war es endlich so weit. Paula & ihre Schwester Molly kamen zu Besuch, mehr oder weniger... Natürlich war es kein gewöhnlicher Besuch, sondern Paula und ich sollten uns miteinander „vermehren“, heißt, kleine knuddelige Knautschnasen zeugen. Wir haben uns alle Mühe gegeben und warten nun gespannt, was passiert... Die kleine Molly hat alles im Auge behalten. Wir haben viel Spaß miteinander gehabt und uns alle drei wunderbar verstanden. Die zwei Tage mit Euch waren wirklich sehr schön und ich werde Euch vermissen...

Und da weder Paula noch Molly Auto fahren können, hatten sie quasi ihren „Taxifahrer“ dabei, nämlich ihr Herrchen, den Peter. Auch da hatte ich das Gefühl, dass sich meine Untertanen und er sehr gut verstehen, denn sie haben sich lange miteinander unterhalten und gelacht haben die auch...

Also liebe Paula, liebe Molly und lieber Peter, wir möchten uns bei Euch für die schönen Stunden bedanken und vielleicht sehen wir uns ja mal wieder.


und weil es nicht nur drei Bilder von uns gibt, hier noch ein paar als Album unter:


paula.bulldogge-erwin.de

Mittwoch, der 20.03.2013 & Donnerstag, der 21.03.2013 – Lotte war da


Gestern & heute war die Lotte bei mir. Wir kennen uns ja schon von einigen Ausstellungen näher, wo wir uns von Anfang an sympathisch waren. Nun war ein guter Tag zum „Kinder“ zeugen gekommen und deshalb hat sie mich besucht. Ich bzw. wir haben uns die größte Mühe gegeben und uns richtig ins Zeug gelegt, damit das auch wirklich klappt. Bin gespannt, was dabei rauskommt... Ich gehe natürlich davon aus, dass da kleine Bullys das Licht der Welt erblicken und keine „Ferkel“!!! Hihi... Zu gegebener Zeit werde ich natürlich wieder berichten.


Samstag, der 09.03.2013 – Meine Championate sind endlich da


Am heutigen Tag sind endlich meine restlichen Championate angekommen. Ich musste sehr lange darauf warten. Und nun bin ich stolz wie Bolle und laufe nur noch mit geschwollener Brust rum, jawohl! Schließlich habe ich dafür hart arbeiten müssen... Inzwischen habe ich schon wieder neue Anwartschaften für das Ehrenchampionat in Bronze erhalten. Ob ich das jedoch fertigmache, weiß ich noch nicht. Mal sehen, wie ich Lust habe... Hihi... Was allerdings immer noch fehlt, ist meine Urkunde von Best of Show bei der Heimtiermesse 2012 in Dresden. Mh, die wollte man mir noch ausstellen. Natürlich habe ich für meinen dritten Platz einen Pokal bekommen, aber die Urkunde sollte nachgereicht werden... Vielleicht kommt sie ja noch, die Welt geht ja davon nicht unter. So, dann mal alles als Album (Championate, Urkunden von den Ausstellungen und Richterberichte), sozusagen gesammelte Werke. Viel Spaß beim Stöbern!


Mittwoch, der 06.03.2013 - Besuch von meinem besten Freund Benek - endlich mal wieder


Kaum ist die Sonne draußen, da kommt auch der Benek aus seinem Bett gekrochen. Habe ihn ja schon eine ganze Weile nicht gesehen und mir schon Sorgen gemacht... Er ist ein bissl gewachsen und nicht nur in die Höhe! Man kann auch so sagen, Benek ist etwas propper geworden, deshalb ist es gut, dass er vorbei gekommen ist. Beim Spielen, toben und rennen verbrennt man ja ein paar Kalorien... Allerdings dachte er sich wohl, genug verbrannt, jetzt wird gefuttert! Er hat mit einer Wonne Schnee gefressen, der Haufen wurde immer kleiner... Ich dagegen habe mich den Sägespänen gewidmet, die habe ich nämlich zum Fressen gern. Frauchen hat das allerdings gleich unterbunden, wahrscheinlich zu viele Kalorien, hihi... Da mein Herrchen uns ja eine Menge Holz vor die „Hütte“ gelegt hat, haben wir damit gespielt. Wir stehen beide auf Holz und so haben wir den einen Haufen im Garten verteilt. Und irgendwie wollte Benek immer genau das Stück Holz haben, welches ich gerade hatte. Andersrum war es genauso... Jedenfalls hatten wir eine Menge Spaß und haben uns endlich mal wieder gesehen. Ich habe mich sehr gefreut. Anbei mal Fotos....


mehr Fotos hier: benek4.bulldogge-erwin.de

Dienstag, der 05.03.2013 - die ersten Sonnenstrahlen sind da - Hurra


Heute nun ist endlich die Sonne rausgekommen, natürlich ein Grund für einen schönen Spaziergang am See. Allerdings dachten sich das auch ganz viele andere Leute und so wimmelte es nur so von "freilaufenden Menschen". Es gab auch welche, die hatten so kleine Räder unter den Füßen, die waren mir unheimlich und Fahrräder waren auch ganz viele unterwegs. So musste ich größtenteils an der Leine laufen, da viele Leute vor mir Angst haben, naja und so wirklich gut hören will ich ja auch nicht! Ich freue mich ja immer, wenn ich Leute treffe, und wackel ganz dolle mit dem Hintern und renne direkt auf sie zu... Da bekommen die richtig Panik & deshalb die Leine. Zwischendurch, wenn wir nahe am Strand waren, konnte ich mich frei bewegen und habe sogleich die Gunst der Stunde genutzt und mich in den See begeben! Noch bevor ich mich hinlegen konnte, erhob Frauchen die Stimme und sagte: NICHT HINLEGEN, nur trinken!!! Ja, was die von mir denkt, ich werde mich doch nicht in das kalte Wasser legen... Das habe ich doch noch niiiiieeeee gemacht, Zwinker....


Sonntag, der 10.02.2013 - es wird mal Zeit für ein neues Album


In der letzten Woche sind mal wieder einige schöne Fotos von mir geschossen worden, die ich einfach mal zeigen möchte. Manche sind vom Knappensee, wo man nach wie vor schöne Spaziergänge machen kann. Zum Beispiel habe ich da auch einen alten Kumpel aus der Hundeschule getroffen, den Dusty. Wir haben eine Weile zusammengespielt und dann haben wir gemeinsam den Heimweg angetreten. Zumindest ein Stück weit, denn er musste noch weiter laufen, während ich mit dem Auto nach Hause fahren durfte. Da ja jetzt Fasching ansteht, wurde ich mal wieder verkleidet! Ich sollte als Sheriff gehen... Dann gab es da noch mehr alberne Hüte und Luftschlangen. So hatte ich gestern ein Fotoshooting im Garten, wo ich null Bock zu hatte. Und da habe ich Frauchen mal gezeigt, was ich davon halte. Ich wollte alles platt walzen... Na seht selbst, hier schon mal ein Vorgeschmack:


also hier findet ihr nun das Album, viel Spaß beim durchstöbern...


Februar2013.bulldogge-erwin.de

Montag, der 14.01.2013 - ich werde Paula wiedersehen, Juchu


Seit heute ist es nun amtlich, ich und Paula werden uns wiedersehen! Da freue ich mich schon drauf. Diesmal wird sie mich besuchen, wir haben nämlich was vor. Wir wollen miteinander kleine Knutschkugeln bauen!!! Das wird ein Spaß... Wir werden es mal richtig krachen lassen, ich kann es kaum erwarten.


Freitag, der 11.01.2013 - ein schöner Spaziergang


Mein Frauchen kam heute schon zeitiger von der Arbeit, war auch nötig, da sie gestern und heute "alleinerziehende Hundemama" war und ist! Ich habe mich riesig gefreut, als sie mit dem Auto vor der Haustür stand. Also sprang ich in Selbiges und wir fuhren zum Gassi nach Koblenz. Das Wetter war nicht besonders gut, es hatte aufgehört zu schneien und die Temperatur lag so bei -2 Grad. Für einen ausgedehnten Spaziergang war es allemal in Ordnung, besser wie der ständige Regen, den wir vorher wochenlang hatten. Ich düste mal wieder durch die Gegend, erkundete Baumstämme (auf denen kann man sich super in Szene setzen, wenn man will...) und ich war kurz im Wasser, was trinken. Frauchen stockte der Atem, als sie sah, wie ich zielgerichtet den See ansteuerte. Natürlich hat sie mich gerufen und das Wort "NEIN" war auch dabei, aber ich hatte irgendwie so ein Rauschen im OHR.... Weiß gar nicht, was da los war! Wahrscheinlich hatte ich eine Schneewehe reinbekommen... Das Ende vom Lied war, dass sie mir sagte, wir müssten mal wieder mehr die Kommandos trainieren, so gehe es schließlich nicht! Naja was soll`s, ein bisschen Training schadet ja nicht. Anbei mal paar Fotos vom Tage.








mehr Fotos gibt´s hier:



spazieren.bulldogge-erwin.de

Dienstag, der 01.01.2013 - Neujahr der Tag danach


Nachdem ich also die ganze Nacht mehr oder weniger im Sitzen verbracht habe, bin ich, als Herrchen gegen 7 Uhr nach Hause kam, in mein Bett gegangen und fing an zu schlafen. Er musste als DJ Leute bespaßen, die gefeiert haben. Ich frage mich wirklich, wie man bei diesem Krach feiern kann??? Gegen 8 Uhr ist dann Frauchen aufgestanden, die übrigens auch kaum geschlafen hat, weil sie immer nach mir gesehen hat. Vielleicht hatte sie auch einfach nur Angst, dass ich irgendwo hinpuller. Aber so was mache ich nicht, ich kann mächtig lange anhalten. Jedenfalls bin ich dann mehr oder weniger freiwillig mit aufgestanden, da ich nun wirklich mal raus musste. 17 Stunden ohne was zu machen, ist recht lange! Naja für mich kein Problem... Ich hab dann mal ausgiebig gepullert und dann auch gefrühstückt. Was danach kam, ist ja wohl klar. Ich habe geschlafen, allerdings sind wir gegen Mittag zu Oma in meine alte Heimat gefahren. Dort haben die Menschen gefuttert und anschließend bin ich mit Frauchen spazieren gegangen (Herrchen war zu müde oder einfach nur faul!). Wir waren am Strand und ich hatte einen Menge Spaß. Ich habe mir mal ausgiebig den Rücken geschubbert und aus dem See gesoffen. Später habe ich bei Oma noch etwas gespielt und schon ging es wieder nach Hause. Nun musste ich mich wirklich mal ausschlafen...