News 2016

  Erwin

  Englische Bulldogge oder einfach Knutschkugel

" Eine Bulldogge gehorcht nicht, eine Bulldogge entscheidet! "



News 2016

Samstag, der 31.12.2016 – Silvester oder Jahresabschluss mit einem Bullytreffen!


Wer mich kennt, weiß, das ich Silvester nicht mag. Also diese Knallerei... Meistens geht das schon Tage vorher los und so habe ich nicht wirklich Lust auf Gassi bzw. irgendwelche Ausflüge. Ich fühle mich im Haus einfach sicherer. Blöderweise kann ich aber nur draußen mein Geschäft verrichten und so muss ich wohl oder übel trotzdem raus. Heute nun fuhren wir um die Mittagszeit alle zusammen mit dem Auto los und landeten in Lohsa am See. Da bin ich ja eigentlich immer gerne, aber heute hätte das nicht sein müssen... Doch urplötzlich tauchte mein Kumpel Oskar mit seiner Familie auf und dazu hatte er noch seinen neuen Lebensgefährten, den Helmut, dabei. Guten Tag Helmut, schön dich kennenzulernen! Meine Hilde war auch dabei und so stürmten also 4 grobmotorische Bulldoggen den Strand. Da mein kleines Luder sich ja generell als die „Chefin“ fühlt, hat sie sich auch so aufgeführt... Den Helmut hatte sie sich direkt als „Opfer“ ausgesucht oder lag es daran, dass er ihre Sprache spricht??? Die kommen ja beide aus Ungarn... Zwischendurch musste ich mich mal einmischen, da es mir zu laut wurde... Geht ja nicht so! Die wilde Hilde machte ihrem Namen wieder mal alle Ehre, sie kann es einfach nicht lassen. Trotzdem ging es relativ gesittet zu, bis auf ein paar „Ausraster“ von ihr, wo sie sogleich eine Ansage von unseren Untertanen bekam! Ich wie immer mittendrin, statt nur dabei... Was für ein Bullykuddelmuddel! Irgendwann wurde es mir zu stressig und dazu knallte es andauernd, so mochte ich eigentlich lieber nach Hause fahren... Aber wie die Menschen halt so sind, müssen die immer ewig quatschen. Menno! Irgendwann ging es dann doch zum Auto und wir fuhren endlich nach Hause.  Nun lasst mich aber alle in Ruhe! Aber nö, gegen 16 Uhr fuhren wir wieder mit dem Auto los, dieses Mal in den Wald. Wir sollten noch mal unser Geschäft machen, da wir mittags unter anderem im See gebadet haben. Okay, ganz schnell und nun aber ab nach Hause! Nun dachten alle, dass ich vor Müdigkeit direkt umkippe, tief und fest schlafe und so nichts mehr von dem Geknalle höre. Irrtum! Zuerst saß ich in meinem neuen Kuschelsack und bewegte mich einfach nicht mehr... Irgendwann flutschte ich wieder raus und saß ab da die ganze Zeit dicht an Frauchens Beinen... Auch wenn ich total fertig war, ich habe mich nicht hingelegt bzw. immer nur ganz kurz. Geschlafen habe ich aber nicht! Meine Hilde hingegen hat tief und fest geschlafen, da hätte die Welt einstürzen können. Nur zum Futtern ist die noch mal aufgestanden. Tz... Und dann entschlossen wir uns gegen 23:30 Uhr ins Bett zu gehen. Dazu muss man wissen, dass wir jeden Tag unser Ritual haben. Einer der Untertanen sagt: „Wir gehen jetzt schlafen!“ und wir 2 Bullynauten stellen uns an die Tür, um noch mal kurz pullern zu gehen. Und so war das auch heute... Wir standen beide an der Tür, obwohl das keiner erwartet hätte, schon gar nicht von mir! Die anderen Jahre undenkbar. Wir gingen also freiwillig raus, Hilde sowieso, aber ich auch! Rannte schnell hinter an den Busch und zack war ich wieder da. Das Mädchen muss immer ausgeführt werden, da sie vorm Schlafen gehen nicht auf das Grundstück macht... Blöde Angewohnheit und so musste ich im Vorbau eine Weile warten. Und es knallte... Man war ich froh, als ich endlich im sicheren Bettchen lag...


Mittwoch, der 28.12.2016 – Wiedersehen mit Cara aus dem Hause Baron!


Kaum den Weihnachtsstress hinter uns gebracht, fuhr ich heute mit Frauchen an den Bautzener Stausee. Und da erwartete mich die Cara, welche meine Halbschwester ist, auch wenn sie überhaupt nicht so aussieht. Sie hat quasi ein „Rottweilerkostüm“ an. Im April hatten wir uns zuletzt getroffen und inzwischen ist eine Menge bei der kleinen Maus passiert. Sie ist mit ihrer Familie nach Hamburg gezogen und war nun zu Besuch in der alten Heimat. Außerdem war Cara sehr krank und hat deshalb ihr rechtes Auge verloren, na ja nicht wirklich, es wurde ihr raus operiert... Und so waren wir gespannt, wie Cara sich entwickelt hat, denn im April mochte sie nicht mit mir spielen und ließ sich auch nicht von anderen anfassen. Das war aber heute alles anders! Sie tobte mit voller Begeisterung und mit mir durch die Gegend, ließ sich von meinem Frauchen streicheln und sprang ihr manchmal direkt in die Kamera. So eine kleine lustige & wilde Cara haben wir überhaupt nicht erwartet, um so schöner, dass sie sich so gut von der OP und dem Rest erholt hat. Das Wetter war zwar nicht besonders, wir waren aber trotzdem baden... Zwischendurch war ich mal ganz kurz verwirrt, da ich einfach so durch die dort stehende Palisadenmauer gelaufen bin und als ich zurück wollte, mein Dickschädel inklusive meinem gestählten Body irgendwie nicht mehr durchpasste! Cara stand aber noch auf der anderen Seite... Was denn nun? Gut laufe ich eben außen rum. Und während ich mich noch immer wundere, taucht Mister Mops & die Mila auf. Jawohl, nun geht die Party richtig ab! Wir sprinten alle gemeinsam durch die Gegend, nur die Mila möchte ein Stöckchen für sich haben... Und Mister Mops fängt an, uns zu kommandieren! So geht es aber nicht, da muss ich doch glatt mal ein Machtwort sprechen! Bin schließlich der Älteste hier, also wirklich... Da hat er keinen Bock mehr auf uns und geht mit seinem Gefolge einfach weiter. Und wir gehen nun langsam Richtung Parkplatz. Dabei begegnet uns noch eine Lady, welche jedoch sehr eingebildet war. Dann bleibts eben... Ich verabschiedete mich von Cara, hüpfte ins Auto und unsere Frauchen schnatterten noch eine ganze Weile, während wir schon ordentlich vor uns hin grunzten. Im Februar wollen wir uns wieder treffen, da freuen wir uns schon drauf!


Weihnachten 2016 – Geschenke, Besuch & ganz wenig Schlaf...


So, nun aber wird es Zeit die Geschenke auszupacken, ist schließlich Heiliger Abend!!! Zum einen das Wichtelgeschenk und dann hat uns die liebe Anne auch noch eins geschickt. Mal abgesehen davon, dass der Weihnachtsmann bestimmt auch noch was gebracht hat... Oha da müssen wir aber zeitig mit dem Auspacken anfangen. Also ging es am frühen Nachmittag schon los, denn abends bekommen wir Besuch. Nicht das die dann mitmachen wollen... Das Wichtelgeschenk hat Frauchen aufgemacht und erst mal nachgesehen, was da so eingepackt ist. Eigentlich unfair... Die hat bestimmt geahnt, dass dort Leckerchen drin sind, welche wir direkt verschnabuliert hätten. Außerdem hätten wir im Eifer des Gefechts wohl die tolle Karte geschreddert & das Buch... Dann aber hätten wir keine Fotos mehr davon machen können, denn die mussten wir noch in der Gruppe zeigen. Also eher für mich und Hilde unspektakulär.

Aber dann kam das Geschenk von der Anne! Und da durften wir mal ordentlich auspacken, okay wir haben alles eher aufgefetzt... Bei mir kam ein Ball zum Vorschein, welchen sich dann gleich Hilde krallte. Sie hatte nämlich das Geschenk für Herrchen erwischt und ausgepackt, das fand sie aber eher langweilig! Ich packte also weiter aus und bekam einen Koala, ach was war der hübsch. Ich habe dann mit ihm gekuschelt und ihn angesabbert, also gehört er mir! Blöd nur, dass ich mal kurz hinter Frauchen hergelaufen bin und in der Küche war. Während dieser Zeit hat Hilde den Koala „abgemurkst“!!! Innerhalb von 2 Minuten war er kopflos und sein Körper war aufgeschlitzt... Es hat sozusagen geschneit... Lebe wohl Koala, es war schön, dich kennengelernt zu haben!!!

Später bekamen wir noch von unserer Oma Geschenke, jeder ein Kuscheltier. Und was soll ich sagen, Hilde ihres hat den Abend nicht überlebt. Innerhalb kürzester Zeit wurde es auf bestialische Art und Weise „getötet“... Ich glaube Hilde macht Weihnachten aggressiv... Meins brachte ich ziemlich schnell in Sicherheit...

Aber da waren noch zwei Geschenke... Sind die auch für uns??? Ja? Super, also zackig noch einmal ausgepackt. Das artet ja langsam in Stress aus... Jedenfalls war es auch wieder Spielzeug, aber etwas Stabileres, was nur geringfügig gelitten hat. Da hat dem Weihnachtsmann bestimmt jemand geflüstert, dass bei uns nichts lange hält. Also bei mir schon, aber bei Hilde... Was für ein aufregender Tag... Wie ihr wisst, müssen wir ja immer alles unter Kontrolle haben und so konnten wir erst am späten Abend einschlafen, denn vorher mussten wir den Besuch überwachen!


Am ersten Feiertag bekamen wir schon wieder Besuch, allerdings keine Geschenke mehr. Warum eigentlich nicht? Es waren ja schließlich jede Menge unter dem Baum... Daher sah ich ganz genau hin, als der kleine Tyler seine Geschenke auspackte! Es hätte ja doch was für uns dabei sein können... Hilde hatte daran kein Interesse, jedoch wollte sie immer im Mittelpunkt stehen. Sie mag den kleinen Tyler ja sehr und möchte ihn immer anlecken, denn alles, was sie angeleckt hat, gehört ihr! Denkt sie... Und so machte sie es sich mit auf dem Sofa gemütlich, schmuste mit unserem zweibeinigen Bruder & Tyler. Dabei sein ist alles!


Nun dachten wir, dass wir uns endlich mal einen Tag ausruhen können. Der zweite Feiertag begann recht ruhig und unspektakulär, bis die Sonne durch die Wolken blitzte. Böser Fehler, denn nun kamen die Untertanen auf die Idee, noch die Bastei in der sächsischen Schweiz zu besuchen. Oh nicht doch... So fuhren wir also los, obwohl die Sonne sich wieder verabschiedet hatte. Menno... Dort angekommen freute sich Hilde wie verrückt und rannte wie eine Wilde durch die Gegend, wohlgemerkt an der Leine. Die ist doch vollkommen Gaga... Nach einiger Zeit bekam sie sich wieder ein und wir liefen ordentlich bis zur Basteibrücke. Dabei kamen uns eine Menge Leute entgegen, welche über uns lachten! Haben die sich gefreut uns zu sehen oder lag es an den albernen Weihnachtshalsbändern??? Noch schlimmer war, dass Herrchen kurz was erledigen wollte und wir so hinter dem einen Kiosk gewartet haben. Während wir da so saßen, kamen einige „Japaner“ vorbei, blieben stehen und redeten über mich & Hilde... Die sahen uns immer so an und bildeten mit den Händen unseren Körperbau nach... Dann lachten sie... Fanden die uns toll oder haben die sich ein Kochrezept mit uns drinnen ausgedacht??? Nichts Genaues weiß man nicht, also lieber schnell weg hier! Ab auf die Brücke... Wie wir da so rum laufen, fängt das doch tatsächlich an zu regnen. Na super... Nun wurden wir klitschnass und liefen wieder in Richtung Auto, dabei gingen wir noch zu einem Aussichtspunkt. Keine gute Idee, denn da war alles matschig und so sahen wir auch aus! Mein Bedarf an Action war gedeckt und ich wollte nur noch nach Hause... Das die Feiertage immer so stressig sein müssen.


Freitag, der 23.12.2016 -So lasset den Weihnachtswahnsinn beginnen!


Morgen kommt der Weihnachtsmann und bis dahin ist noch eine Menge zu erledigen. Schließlich brauchen wir einen ordentlich geschmückten Baum, wegen der Geschenke... Und so machten wir uns auf den Weg, einen angemessenen Weihnachtsbaum zu finden. Wir wollten ihn quasi direkt selber fällen. Ich glaube jedenfalls, dass das der Plan war... So ging es ab an unseren Lieblingssee, wo wir gleich noch etwas spielen konnten. Zwischendurch wurden wir abgelichtet, denn wir zwei Zarten sollten in angemessener Kleidung die Weihnachtskarten für unsere Liebsten zieren... Natürlich haben wir den Baum nicht vergessen, allerdings konnten wir uns für keinen entscheiden. Die, die ich gut fand, habe ich immer gleich markiert, sonst finden wir die ja nicht wieder. Hilde hat an ihren immer geknabbert, was auch nicht so gut ankam. Schlussendlich sind wir ohne Baum wieder abgezogen... Tz, die ganze Arbeit umsonst. Und nun? Ein neuer Plan muss her, dringend!!! Plan B trat nun in Kraft und es wurde ein Bäumchen aus dem Karton gezaubert. Oh mein Gott, was ist das denn??? Stand der zu lange im Schnee? Er ist weiß... Ob das gut geht und wir trotzdem Geschenke bekommen? Nützt ja alles nichts, er muss reichen. Kaum war er aufgebaut und geschmückt, so haben wir uns davor drapiert, nicht das wir die Geschenke verpassen... Wie die kommen erst morgen??? Ich weiß genau, dass wir schon vor einigen Tagen ein Wichtelpaket von einer Dame aus einer Bully-Facebookgruppe bekommen haben. Der Baum steht, also kann es drunter und danach direkt geöffnet werden! Jaaaa, büdde!!! Ich bin doch schon so aufgeregt. Die Spielverderberin sagt nein... Nützt alles nichts, wir dürfen es erst morgen öffnen, wegen der blöden Gruppenregeln... Mist...

Mittwoch, der 30.11.2016 –  Ich werde 8 Jahre alt oder vom Jungspund zum Opi...


Was denn nun schon wieder los??? Da wird man früh ganz zeitig im Bett geknuddelt, abgeknutscht und mit "Happy Bullyday Erwin" aus dem Schlaf gerissen... Nicht zu fassen! Als ich mich endlich gesammelt habe, kommt der nächste Hammer... Von nun an bin ich der "kleine" Opi hier im Haus... Das "klein" verbitte ich mir aber!!! Und als ob das alles noch nicht reicht, gibt es ein Geschenk des Himmels, nämlich Schnee... Ist ja grundsätzlich keine schlechte Idee, aber wo bitte ist die Sonne dazu??? Man wird schließlich nur einmal 8 Jahre jung, was man wohl als runden Geburtstag bezeichnen kann, also die 8 ist ja nicht eckig!!! Eigentlich könnte ich direkt in Rente gehen, aber ich bin mit meiner Mission noch nicht fertig. Welche das ist? Ich versuche, der Hilde etwas Benehmen beizubringen... Haha...Außerdem könnte ich mich ab jetzt auch wie ein Opi aufführen und immer liegen bleiben, wenn man mit mir Gassi gehen möchte. Ich schiebe es einfach aufs Alter. Gute Idee, wird aber nicht ziehen, das mache ich nämlich schon die ganzen Jahre so... Jedenfalls gab es neben dem weißen Zeug noch andere Geschenke. Sinnvolle & weniger Sinnvolle... Mensch Frauchen was haste dir denn dabei gedacht??? Eine Weste maßgeschneidert auf meinen Leib... Ach du meine Güte, das brauche ich doch nicht!!! Meine Freude hielt sich dementsprechend in Grenzen, erst rannte ich einmal schief durchs Haus, dann stand ich stur wie ein Bock in der Gegend rum und schlussendlich legte ich mich beleidigt ins Bett... Zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch so, hoffentlich muss ich die nicht noch einmal anziehen...


Bloß gut, dass mir mein Kumpel Buddy & seine Untertanen ein Paket geschickt haben, denn da war Spielzeug & was zum Knabbern drin, jawohl! Wie immer habe ich das Auspacken selbst übernommen, ist ja schließlich auch mein Paket. Damit hatte ich eine Menge Spaß, mal abgesehen davon, dass ich Spielzeug immer gut gebrauchen kann.


PS: Schon am nächsten Tag bekam ich die Weste zum Ausflug an und siehe da, aus der Stehweste wurde eine Gehweste! Sogar ganz ohne Schief laufen, an irgendwelchen Mauern zu scharben oder mich in den Dreck zu werfen. Bin ein vorbildlicher Bully, wenngleich ich noch nicht zu 100% davon überzeugt bin...

Samstag, der 29.10. bis Montag, den 31.10.2016 – Kurzurlaub oder wir brauchen dringend Seeluft!


Mir kam das schon die ganze Zeit etwas komisch vor, da ständig irgendwas geräumt wurde. Außerdem schnallte Herrchen die Box auf`s Auto. Die haben doch wieder was vor... Und so kam es dann auch. Samstagmorgen ging es schon ganz zeitig los, wir wurden ins Auto verfrachtet und ab ging die Luzie. Das Bullynautentaxi ist unterwegs an die Ostsee!!! Allerdings fuhren wir gar nicht lange, dann gab es schon den ersten Stopp. Was denn nun los? Da steigt doch auf einmal mein zweibeiniger Bruder und der kleine Tyler ins Auto. Hä, kommen die etwa mit? Ja sagt Frauchen! Na gut... Als wir endlich da waren, guckte ich erst mal aus dem Auto um die Lage zu checken. Und siehe da, hier ist doch was faul! Das ist nicht unser Urlaubshaus von sonst! Sind wir etwa nicht an der Ostsee??? Das wäre ein Skandal! Hildchen hingegen freute sich und erkundete gleich mal den großen Garten, Streberin halt... Mir blieb allerdings auch nichts anderes übrig und ich machte mit. Super, wir haben einen Strandkorb im Garten, das ist doch mal was. Anschließend wurde das Haus erkundet  und wurde für gut befunden. Trotzdem wollte ich nun sehen, ob da irgendwo tatsächlich die Ostsee ist und der kleine Tyler auch. Also liefen wir alle zusammen an den Strand, der mir schon bekannt vorkam. Gut alles klar, wir sind richtig! Und nun hatten wir eine ganze Menge zu tun, Zeitung lesen & Markierungsarbeiten ausführen. Schließlich sollen ja alle wissen, dass wir wieder da sind! Später waren wir dann alleine im Haus und konnten uns von den Strapazen des Tages ordentlich ausruhen. Die Untertanen und ihr Gefolge waren am Strand zum Lichterfest, so mit Fackeln und Lampions. Hoffentlich bleibt die Ostsee ganz...


Am nächsten Tag bin ich mit Hilde ordentlich durch den Garten getobt. Da wir ein großes Trampolin hatten und der kleine Tyler darauf rum hüpfte, wollte ich da auch hoch. Ich durfte dann auch kurz, bin aber vor lauter Freude völlig ausgeflippt und wäre beinahe runter gefallen, sagt Herrchen... Stimmt aber nicht! Das war ein Spaß... Hilde hingegen hatte Angst vor dem Ding und kam nur selten näher ran. Dann wollte Tyler Muscheln sammeln gehen und daher ging es wieder an den Strand. Bei dem tollen Wetter das einzig richtige. Und selbstverständlich gab es da auch Spielplätze und so mussten wir wohl oder übel warten, bis der kleine Zipfelbube sich ausgespielt hat... Danach mussten wir noch zum Haus laufen und dort legte ich mich endlich in den Strandkorb, um in der Sonne ein Mittagsschläfchen zu halten. Eigentlich hätte ich gerne bis zum Abendbrot durchgeschlafen, aber ne, mir blieb lediglich ein halbes Stündchen und schon musste ich wieder zum Strand laufen. Menno... das ist ja richtig stressig hier! Frauchen faselte irgendwas von Buddy & Anne. Echt jetzt, wo denn??? Und dann kamen sie alle, der Buddy mit Anne & Herrchen. Was habe ich mich gefreut, nur Buddy nicht. Was denn mit dir los? Der hing seinem Herrchen immer am Bein, also nicht, wie ihr denkt, sondern eben so wie, ich will nicht ohne dich sein. Puh und nun? Anne und mein Frauchen beschlossen dann, dass Buddys Herrchen mal lieber mit meinem Herrchen Kaffee trinken gehen soll, sonst wird das hier nichts. Die wurden quasi einfach von unserem Treffen ausgeladen... Buddy musste eine Weile an der Leine bleiben, sonst wäre er hinterher marschiert. Wir haben alles gegeben, um ihn auf andere Gedanken zu bringen. Hey Kumpel, denk mal an April, da haben wir toll zusammen gespielt... Das könnten wir heute wiederholen! Aber da war nichts zu machen, Buddy schaute ständig in die Richtung, wohin sein Herrchen verschwunden war. Da hätte ich ja auch im Strandkorb bleiben können... Ich alberte nun vor ihm rum, aber er fand das überhaupt nicht lustig... Auch Anne versuchte ihn zu animieren, aber nö, der Herr Buddy wollte nicht. Dann bleibts eben, kommen ja noch andere Hundekumpel vorbei. Irgendwann sind wir auch zu dem Strandkaffee gelaufen, wo Buddy sich so gleich zu seinem Herrchen setzte und ich, wie immer mitten auf dem Weg lag. Was haben sich die Leute darüber amüsiert und sind auch ganz brav über mich drüber gestiegen. Denn nur so konnten sie an ihren Kaffee kommen! Wie ihr merkt, ich habe alles im Griff... Jedenfalls haben wir uns dann verabschiedet und Buddy hat mir versprochen, dass er beim nächsten Mal kooperativer ist. Na hoffentlich, ich reise ja schließlich nicht durch die halbe Republik, um mich vor dir zum Affen zu machen... Endlich wieder im Haus, sah ich, wie Hilde mit dem kleinen Tyler kuschelte. Ach das hätte ich auch gerne gemacht, bin aber sofort ins Bett gehüpft und nur noch zum Abendbrot aufgestanden. Kurz den Busch gedüngt und wieder ab ins Bett, wo ich erst am nächsten morgen wieder raus gekommen bin. Alle vorher gehenden Versuche sind kläglich gescheitert.



Eigentlich ist doch Urlaub zum Erholen da, dachte ich jedenfalls. Aber irgendwie ist es immer mit ganz viel laufen und Action verbunden. Daher war ich ganz froh, dass wir die Sachen gepackt haben und uns wieder auf den Heimweg machten. Dachte ich, aber natürlich, mussten wir noch den Hafen und die Steilküste besuchen... Puh, na gut. Auch da gab es für den kleinen Tyler eine Menge zu erkunden und so wurde aus einem kurzen Stopp, ein Langer. Auf dem Weg zur Steilküste durfte er mich dann an der Leine führen, ach was war der kleine Mann stolz. Eigentlich wollte er mit Hilde laufen, die beiden mögen sich nämlich sehr. Aber mein kleines Luder ist in Bezug auf andere Hunde immer etwas unberechenbar, und da dort einige langgelaufen sind, ging das nicht. Mir ist das alles egal, ich schlürfe so vor mich hin... Nach einer gefühlten Ewigkeit fuhren wir dann endlich in Richtung Heimat. Bitte weckt mich auf keinen Fall, ich schlafe bis nach Hause durch! Es war wieder schön in Grömitz, aber auch wahnsinnig stressig. Ich glaube, ich werde alt...

Donnerstag, den 29.09.2016 - Urlaubstag für einen Ausflug genutzt


Unsere Untertanen haben diese Woche Urlaub und eigentlich wollten wir auch wegfahren. Waren wir ja quasi auch, vor allem ich beim Doc... Toller Urlaub! Jedenfalls sind wir heute alle zusammen an den Senftenberger See zum Hafen gefahren. Da waren viele Leute unterwegs und wir konnten uns überhaupt nicht richtig austoben... Eine Horde Mädels hatte solche Angst vor uns, dass sie anfingen, zu jammern und lieber in den See gefallen wären, als an uns vorbei zu gehen. Du meine Güte, wir sind doch lieb! Tz... Lag bestimmt wieder an der Hilde, weil die immer Zunge zeigt... Oder an mir, weil ich grimmig geschaut habe und etwas depressiv an der Leine so vor mich hin geschlürft bin... Ich laufe halt lieber ohne. Trotzdem mache ich nichts, außer mich zum Arschkraulen aufzudrängen... Gut, eventuell trete ich auch mal auf die Füße oder beiße in die Schuhe, das mache ich nun mal gerne. Und wenn die Leute vergnügt quieken, gleich noch einmal! Aber nicht bei Fremden... Trotzdem haben wir gebadet und uns den Hafen mal genauer angesehen. Das ging ja noch, aber dann mussten wir still sitzen, weil die Untertanen unbedingt Kaffee trinken wollten. So auf einer großen Terrasse... Langweilig! Und wieso bekommen wir eigentlich kein Eis??? Danach konnten wir trotzdem noch etwas im Wasser planschen, aber ständig kam irgendjemand... Und so beschlossen ich und Hilde, dass wir unbedingt noch an unseren Lieblingssee fahren wollen! Dort können wir wenigstens ausgelassen toben. Und so machten wir es dann auch, die Untertanen haben auf uns gehört... Hihi, die sind inzwischen echt gut erzogen!!! Und ein wenig Bewegung kann den auch nicht schaden. Wir wuselten nun ausgelassen durchs Wasser, durch den Sand, hatten Stöckchen zum Fressen gern, ich knuddelte noch mit Frauchen, erklomm außerdem noch die Steine und Hilde schoss wie eine Wilde durch die Fluten. So nun ist es aber auch genug, wir wollen es ja nicht übertreiben. Zwinker Zwinker...

Noch eine Anmerkung für den aufmerksamen Leser. Wie ihr seht, tobe ich ausgelassen und fröhlich durch die Gegend. Bisher hatte ich keine neuen „Schwindelanfall“, also alles gut!

Dienstag, der 27.09.2016 – Auf geht`s zum Blutcheck


Wieso bekomme ich heute kein Frühstück??? Ach ne, geht das schon wieder los... Inzwischen ist seit meiner letzten Blutuntersuchung ein halbes Jahr vergangen und daher war ich heute mal wieder dran. Sozusagen Nachkontrolle nach dem ganzen Theater mit dem Tumor und den schlechten Blutergebnissen. Außerdem auch wegen meinem gestrigen „Schwindelanfall“... Leider war der Termin erst 10:30 Uhr und so konnte ich lange noch nichts futtern. Dafür waren wir Gassi am See, wo ich gleich mal toben wollte... Sollte ich aber nicht, wegen gestern... Menno, mir geht es doch gut! Nach Endlosem warten, war ich endlich dran. Frauchen besprach alles mit der Ärztin, auch den Befund vom gestrigen Besuch beim Augenarzt. Dann wurde mir Blut abgezapft und ich musste wieder warten... Die Auswertung ergab, dass alles im grünen Bereich ist, bis auf eine ganz minimale Abweichung bei den roten und weißen Blutkörperchen, was aber im Augenblick nicht der Rede wert ist. Für den „Schwindelanfall“ gibt es selbstverständlich eine Menge Möglichkeiten, die in Frage kommen. Das kann von Migräne, über ein Rückenproblem, einer verengten Aorta bis hin zu einem Gehirntumor alles sein... Auch mein Alter könnte eine Rolle spielen... Blöderweise macht sich mein Frauchen nun extreme Sorgen, dass tatsächlich ein Tumor die Ursache sein könnte, da der Augenarzt gestern von einem möglicherweise neurologischen Problem bezüglich meines Lidschlusses sprach... Der war nämlich auf der rechten Seite verzögert. Das wurde heute gleich noch mitgetestet und konnte überhaupt nicht bestätigt werden, was wiederum mein Frauchen etwas beruhigte. Nun lief also alles auf einen Herzultraschall raus, um eine verengte Aorta auszuschließen. Und da wir heute Zeit hatten, wurde das gleich noch mitgemacht. Allerdings war vor mir noch ein anderer Patient dran und die Ärztin konnte ihre Mittagspause auch vergessen... Sonst hätte ich nächste Woche wieder kommen müssen, dann auch nüchtern und es wäre nur vormittags möglich, da es ungefähr eine Stunde dauert. Das geht während der normalen Öffnungszeiten nicht... Was wiederum andere Probleme nach sich zieht. Außerdem hatte ich eh noch nichts gefuttert und somit hat alles gepasst. Und die restliche Woche war auch schon ausgebucht, du meine Güte... Wir gingen also noch eine Runde Gassi, ich ruhte mich kurz im Auto aus und dann war ich dran. Wenn ich gewusst hätte, was mich da erwartet, hätte ich wohl die Flucht ergriffen!!! Damit die Ärztin an mein Herz kommt, musste ich auf so eine komische Liege, die mit so einer Art Gummibändern umspannt war. Und dazwischen war ein großes Loch... Außerdem stand die Liege auf dem Tisch... Ich wurde da nun also draufgelegt, dazu auf die Seite und hatte mächtig Angst! Und so zitterte ich und wäre am liebsten abgehauen. Daher wurde noch eine Schwester gerufen, welche sich gerade ein Boulette einverleiben wollte. Also falls mich jemand fragt, ich habe auch Hunger. Nun ging es los, man war das glitschig und kalt und außerdem total unbequem! Zwischendurch wurde ich auch noch umgedreht, man hatte ich die Schnute voll!!! Irgendwann war es vorbei und ich hatte wieder Boden unter den Pfötchen. Ich war so glücklich... Am liebsten wäre ich gleich zur Tür raus gerannt, aber das Ding war leider zu. Die Ärztin wertete alles aus und besprach den Befund mit meinem Frauchen. Und siehe da, alles in Ordnung, nichts mit verengter Aorta oder sonstigem. Das Herz ist komplett in Ordnung! So und nun??? Endergebnis bezüglich meines Schwindels ist, dass wir es erst einmal beobachten sollen und falls es tatsächlich wieder auftritt oder ich irgendwelche anderen Anzeichen habe, dann wohl nur ein MRT zu empfehlen ist. Da das mein Doc nicht anbietet, müsste ich dazu in die Uniklinik Leipzig fahren... Hoffentlich bleibt mir das erspart!

Nun habe ich also ewig beim Arzt verbracht und durfte danach endlich etwas futtern. Wurde aber auch Zeit... Auf dem Rückweg waren wir noch kurz am See, logisch! Und was habe ich mich gefreut und so ein wenig die kleine wilde Sau rausgelassen...

Montag, der 26.09.2016 – Wir fahren nach Chemnitz


Heute hatte ich einen Termin beim Augenfacharzt in Chemnitz. Dafür mussten wir ganz paar Kilometer fahren. Meine Hilde begleitete mich, durfte aber nicht mit ins Sprechzimmer. Was da so passierte bzw. zu welchem Ergebnis wir gekommen sind, lest ihr unter „Matschauge“.

Auf dem Weg nach Hause machten wir noch an einer großen Fabrik halt, wo aber nur Menschen zum Einkaufen rein dürfen. Ich und Hilde warteten im Auto mit Fenster offen. Allerdings war es schon recht warm geworden, sodass Frauchen gleich wieder raus kam und wir dann bei offener Kofferraumklappe da saßen, zur Belustigung einiger Leute. Die fanden uns nämlich zuckersüß... Sind wir ja auch!!! Dann fuhren wir weiter und gingen gleich noch an unserer Lieblingsstelle ausgiebig Gassi. Da kann man nämlich auch baden und so flutschten wir kurz ins Wasser. Auf einmal kniff ich mein Auge wieder zu und alle stöhnten sofort. Entspannt euch, alles ist gut. Aber dann auf dem Weg zum Auto passierte etwas, was allen den Atem stocken ließ. Ich lief so und urplötzlich fing ich an zu schwanken und eierte total nach rechts... Mit großen Augen schaute ich Frauchen an, welche kurz vor dem Herzkasper stand! Dann lief ich wieder los, das gleiche noch einmal! Nun wurde es meinem Herrchen auch mulmig... Ich blieb wieder stehen und alle sorgten sich um mich. Dann lief ich einfach weiter und alles war wieder normal. Den restlichen Tag wurde ich ganz genau beobachtet und war keine Minute allein. Und selbstverständlich rief mein Frauchen gleich noch beim Doc an... Da ich morgen aber sowieso einen Termin zum Blutcheck habe, soll ich mich heute lieber erst einmal ausruhen, außer es passiert noch einmal...


Freitag, der 23.09.2016 – Hundestrandtest am Bärwalder See!


Heute habe ich mit Frauchen ganz alleine einen Ausflug gemacht. Wenn Sie Zeit hat, macht Sie das manchmal mit mir, nur wir beide, so wie früher. Jedenfalls sind wir an einen See gefahren, den ich noch nicht kannte. Daher schaute ich zunächst etwas skeptisch, aber dann erkundete ich in vollen Zügen den Hundestrand. Der war wirklich ganz toll und bot neben Versteckmöglichkeiten auch noch so ein „Ding“ was im Wasser war, und aussah wie ein riesiges Kissen. Das fand ich irgendwie besonders super, da konnte man draufklettern, springen und rennen!!! Ich war kaum zu bremsen und hatte eine Menge Spaß. Eigentlich war da alles gut, der Sand, die Steine, das Schilf, das Wasser und es gab Stöckchen!!! Ich habe mich mal ordentlich ausgetobt und dieser Strand wurde als absolut Bullytauglich befunden! Beim nächsten Mal nehme ich mein Hildchen auf jeden Fall mit... Anschließend sind wir ein Stück weiter gefahren, da Frauchen sich mal den Leuchtturm ansehen wollte. Ich hatte dazu nicht wirklich Lust, aber was solls, möglicherweise kann ich da auch toben. Aber nix da, wir liefen eine ganze Weile bis zu ihm und ich musste die ganze Zeit an der Leine bleiben... Anstrullern durfte ich ihn auch nicht, langweilig!!! Aber ein Foto musste noch sein... Auf dem Rückweg zum Auto war ich noch kurz im Wasser und dann ging es ab nach Hause. Den ollen Turm mag ich mir nicht noch einmal ansehen...

Mittwoch, den 14.09.2016 - Hilde hat Blödsinn gemacht!


Ach Leute... heute musste ich mal meine Hilde zum Doc begleiten. Das kleine Luder kann nicht mehr ihr großes Geschäft machen und hat Aua. Ganz unschuldig ist sie daran nicht. Am Montag waren wir am See und sie futterte nahe dem Schilf Gras, dachten wir. Auf einmal lag sie und da schauten wir mal genauer hin, da sie nie im Liegen Gras futtert. Jedenfalls hatte sie einen Knochen zwischen den Pfoten, und als Frauchen „Pfui“ sagte, schluckte Hilde ihn einfach runter!!! Mahlzeit! Leider nicht zum ersten Mal, nur dieses Mal mit dramatischen Folgen, wenn auch erst später. Sie schluckt gerne im Ganzen, erst recht, wenn es verboten ist... Da wir beide gebarft werden und Knochen gewohnt sind, bekam sie zu Hause noch ordentlich Fett und Fleisch dazu. Auch Wasser hat sie getrunken, sodass wir uns da noch keine Sorgen gemacht haben. Am Dienstag dann hat sie nachmittags ganz ordentlich „gebobbelt“, was alles Knochenkot war. Während des Gassi hat sie aber dann immer weiter gedrückt und es kam nichts mehr... Dennoch rannte sie zwischendurch und machte keinen kranken Eindruck. Abends bekam sie Blättermagen mit Lachsöl, was sie allerdings später wieder ausbrach... Und sie produzierte noch eine Murmel, also konnte der Darm ja nicht verschlossen sein. Auch während der Nacht musste sie raus und drückte, was das Zeug hält. Aber es kam nichts mehr. Auch heute früh nicht, selbst nach einer Stunde Gassi. Nun half es alles nichts, Hilde muss zum Doc. Begeistert war sie davon aber nicht... Wie es weiter ging, lest ihr unter Darmverschluss.

Samstag, der 20.08.2016 – Treffen mit Charly dem Franzosen


Schon länger wollte ich mich mal mit Charly treffen. Leider hat es bisher immer nicht geklappt und das, obwohl wir im selben Ort wohnen! Für heute haben wir uns dann endlich mal verabredet, hätte ich allerdings gewusst was mich erwartet, hätte ich es lieber gelassen. Der kleine niedliche Knopf ist nämlich rotzfrech gewesen und ein kleiner Wildfang... Und da dachte ich mir so, dem wirst du jetzt mal "Manieren" beibringen, nicht dass er keine hätte... quasi die anderen eben. Aber so einfach war das nicht, ich hatte schon den ganzen Vormittag draußen verbracht und war eigentlich müde... Und dann flitzte der kleine Flummi durch mein sonst so ruhiges Gassigebiet. Als er dann auch noch anfing mir an den Hintern zu wollen, da war es vorbei und ich musste schimpfen! Davon ließ er sich nicht wirklich beeindrucken und machte munter weiter. Ich glaube, der hat mich für ein Mädchen gehalten... Jedenfalls musste er dann mal kurz auf den Boden der Tatsachen geholt werden und ich legte ihn kurzerhand um. Das imponierte ihm aber nur wenig... Und ich schimpfte immer weiter, das kennt man so von mir nicht... Alles umsonst, der hatte null Respekt vor mir. Ach ne... Mein lieber Charly es war trotzdem ganz schön mit dir und deiner Familie, wenn auch anstrengend...

Donnerstag, der 11.08.2016 – Ich schwimme & das, obwohl ich ein fetter Mops bin...


Sachen gibt’s... Heute waren wir, wie fast jeden Tag im Sommer, mal wieder baden. Ich und meine Hilde bewegen uns bei dieser Hitze eher weniger, liegen dafür gerne in der Sonne rum. Aber zum „Zeitung“ lesen und zum Geschäft machen und zum „Bewegen“ müssen wir halt Gassi gehen. Und in Verbindung mit Wasser macht es ja auch noch Spaß. Jedenfalls waren wir dann im Wasser und Frauchen lief urplötzlich auf die andere Seite von dem Wehr. Nun dachte ich mir, dass ich da also direkt durchlaufen kann, damit ich ganz schnell wieder bei ihr bin. Nur blöd, dass ich auf einmal den Boden unter den Pfötchen verlor und schwimmen musste. Was ich durchaus kann, aber nicht gerne praktiziere! Ach was freute sich das Frauchen und schoss Fotos. Ich dachte nur, hoffentlich habe ich bald wieder Kontakt zum Boden... Und Hilde freute sich auch, die Streberin schwimmt ja sowieso jeden Tag wie eine Wilde... Puh geschafft, beim nächsten Mal laufe ich wieder außen rum! Warum quälen, wenn es auch anders geht... Als wir nun auf dem Rückweg zum Auto waren, lief auf der anderen Seite ein Mann und der sagte urplötzlich: „Das sind aber zwei fette Möpse“... Wie bitte??? Wir alle schauten ziemlich verstört, da wir erst nicht wussten, wen er eigentlich meint... Dann sagt der auch noch, dass wir gut im Futter stehen, ja ne ist klar. Wo denn??? Wir haben beide Idealgewicht für unsere Größe & Rasse. Klar für Möpse sind wir etwas zu groß... Selber fett!!!

Sonntag, der 07.08.2016 - Erneutes Treffen mit meiner Schwester


Heute war ich mal wieder mit meiner Schwester Dagmar verabredet. Hab mich also hübsch gemacht & ich war diesmal nicht kaputt! Das heißt, ich war bereit, um mit ihr ordentlich zu toben, so wie es sich gehört. Wir trafen uns am Partwitzer See, wo ich am liebsten baden gehe. Blöderweise hatte Dagmar so überhaupt keine Lust und wollte lieber ihr eigenes Ding machen... Na toll... und nun??? Da habe ich halt mit mir selbst getobt, geht ja auch.  Aber eines ist gewiss, wir beide sind unheimlich neugierig und "Meinungsstabil", bzw. können wir gut "überhören" wenn wir gerufen werden... Bei dem weißen Fellkumpel waren wir uns aber einig, irgendwas stimmt mit dem nicht. Der hat ganz bestimmt zu viel Shampoo benutzt und anschließend ist sein Fell so lang geworden. Sachen gibts... Tz... Wenigstens war er freundlich, hatte aber auch keine Lust mit mir zu toben. Was stimmt denn mit denen nicht??? Mh... Eventuell habe ich Dagmar als kleiner Minibub zu oft geärgert und die hat sich das gemerkt... eher unwahrscheinlich, ich war schon immer gaaaanz lieb!!! Behaupte ich jetzt einfach mal... Ich hatte trotzdem eine Menge Spaß und Dagmar bestimmt auch.

Dienstag, der 02.08.2016 – Das Bällebad...


Frauchen wollte uns eine Freude machen und etwas Abwechslung in unser ach so langweiliges Leben bringen und besorgte ein Bällebad, was eigentlich für zweibeinige Kinder ist... Sie war voll der Hoffnung, dass es ein paar Tage hält. Die hat wohl vergessen das wir Zähne und Krallen haben??? Jedenfalls fand ich das total cool und konnte es kaum erwarten, bis das Ding endlich steht. Kaum erfolgte die „Freigabe“, machte ich in Nullkommanix mit meinen "Zähnchen" mal gleich zwei "Luftlöcher" in den obersten Ring, was durchaus seinen Sinn hatte! So musste ich meine Pfötchen nicht so hoch heben, um da rein zu kommen... Und dann kam Hilde... Erst fischte sie einen Ball nach dem anderen raus, zerbiss diese und dann erledigte Sie quasi den Rest... Machs gut Bällebad, war schön, dich kennengelernt zu haben!

Samstag, der 30.07.2016 – Ich lerne die Amy kennen


Ich habe durch Facebook einige Fans und manchmal möchten die mich auch persönlich kennenlernen, was auch kein Problem ist, wenn sie in der Nähe wohnen. Und so kam es, dass ich heute am späten Nachmittag noch ein Date hatte! Ich durfte die kleine Amy & ihre Familie kennenlernen. Und wir hatten jede Menge Spaß, wie sollte es auch sonst anders sein? Ihr Herrchen war der Meinung, dass sie von mir etwas lernen könne... Klar kann sie das, z.B. wie man die Ohren auf Durchzug stellt, wie man am elegantesten durch die Gegend flitzt und wie man seine Untertanen mit waghalsigen Manövern kurz vor den Herzkasper treibt... Jawohl... und noch so einige andere Dinge! Sturheit und so... An der Grobmotorik muss sie gar nicht mehr so viel üben, die liegt uns einfach im Blut!!! Und so kam es, dass ich ein zweibeiniges Geschwisterchen von der Amy umgerannt habe, selbstverständlich nicht mit Absicht! Das passiert halt einfach im Eifer des Gefechts, ich bin eben manchmal umwerfend. Fragt mal mein Frauchen.... Alles in allem hat mich die kleine Lady ganz schön gefordert. Ich würde mich freuen, wenn wir uns öfter mal treffen können. Tschüss Amy & Familie, bis demnächst!


Samstag, der 23.07.2016 – Bullytreffen am Silbersee


Heute war nun endlich wieder ein Bullytreffen mit meinen Freunden angesagt. Voriges Jahr im September hatten wir das Erste veranstaltet. Dieses Jahr war so einiges anders, zum einen fehlte der liebe Willy, der leider vor 4 Wochen über die Regenbogenbrücke gehen musste... Schröder und Thorsten waren verhindert und meine Hilde musste auch zu Hause bleiben. Sie hätte bloß wieder die Berta geärgert, die aber im Moment viel Liebe und Freude braucht. So war ich mit ihr und Oskar alleine, selbstverständlich mit unseren Untertanen. Mich hatte natürlich mal wieder keiner vorher eingeweiht und so fand ich es nicht unbedingt super, noch vor dem Abendfutter ins Auto verfrachtet zu werden. Skandal!!! Dazu war es noch ein sehr heißer Tag und eigentlich hatte ich auf einen Ausflug überhaupt keine Lust. Ich war doch schon mit Hilde unterwegs... Aber was mich dann erwartete, war definitiv Super, jawohl!!! Wir sind an den Silbersee gefahren und dort erwarteten mich die beiden Knusperköppe schon. Und dann ging es an den Strand, der war noch ordentlich gefüllt und es waren auch noch einige andere Hundekumpel da. Ach du meine Güte, das war vielleicht aufregend... Jedenfalls wollte ich dann erst mal alle persönlich begrüßen und dann auch gleich noch den „Menschenstrand“ erkunden. Muss ja wissen, wer da so alles ist. Das durfte ich aber nicht und musste an die Leine. Menno... Spielverderber! Schließlich habe ich versprochen mich zu benehmen und wurde abgeschnallt. Und Ramba Zamba bin ich mit Oskar durch die Gegend getobt! Und mit Berta war ich im Wasser... Auf einmal überkam mich so ein Gefühl und ich ging einfach mal spazieren, immer geradeaus, ohne jemanden anzugucken. Ich wurde gerufen und sollte zurückkommen. Pustekuchen, ich habe eine Mission zu erfüllen!!! Hihi... Frauchen verfolgte mich dann, hat man denn nirgends seine Ruhe??? Nachdem ich nun alles erledigt hatte, bin ich zurückgerannt und ließ es mit Oskar noch einmal ordentlich krachen und wir zeigten, wie schön wir miteinander catchen können... oder wir wollten einfach nur der Berta imponieren... Alles in allem ein tolles Treffen und nach 2 Stunden hatte ich dann aber doch mal Hunger und wollte nach Hause.  Mach`s gut Oskar & liebe Berta, bis demnächst!

Blöderweise kamen wir noch an einer Gaststätte vorbei, wo mein Herrchen genau heute Abend Musik macht, auf Neudeutsch: Auflegt! Und da er gerade Pause hatte, haben wir ihn noch besucht. Wir standen dann also so dort rum und es kamen noch zwei nette Menschen dazu. Die fanden mich total toll und freuten sich... Nun ging das geschnatter über Hunde los und ich wollte einfach nur nach Hause... Hallo, ich habe Hunger & bin müde!!! Wann bitte fahren wir los??? Die Hilde wartet auf uns... Nach einer halben Stunde zog ich dann mal an der Leine, so geht das doch nicht! Gewonnen, wir fahren endlich los... Dann gab es endlich was zu futtern, die Hilde war auch schon ganz ausgehungert...

Sonntag, der 16.07.2016 - Fanbesuch bei Lydia in Radebeul & ihren Schnuten


Huhu! Wisst ihr was? Ne? Dann erzähle ich es euch, oder lieber nicht? Mh... ach doch.

Ich, der Herr Erwin, bin doch tatsächlich in die große Stadt gefahren, man nennt das auch Großstadt! Und was wollte ich da? Das wusste ich selber nicht... Aber für solche Sachen habe ich ja Personal und so kam es, dass ich urplötzlich vor einer ganz lieben und wahnsinnig netten Frau stand. Na Hallöchen, wie gehts? Sie nahm mich dann mit zu sich nach Hause, selbstverständlich mit meinem Personal! Und dort war vielleicht was los... Ich wurde ganz stürmisch von zwei hübschen Mädels & einem kleinen Kerlchen begrüßt. Moment Leute, das ist mir jetzt aber zu anstrengend! So ein Gewusel hier... Stellt euch doch erst einmal vor, bevor ihr mir an die Wäsche wollt! Ich lernte nun also die Adele, die Doro & den kleinen Miles kennen. Alle ganz ganz lieb! Wir beschnupperten uns, spielten gemeinsam und erkundeten den Balkon. Anschließend sind wir noch Spazieren gegangen. Blöderweise musste ich an der Leine laufen, denn in der Großstadt ist das sehr gefährlich wegen dem ganzen Verkehr und so... Aber egal, wir haben schließlich doch eine Wiese gefunden, wo wir uns gemeinsam austoben konnten... Anschließend waren wir alle vier total kaputt und hielten ein kurzes Schläfchen. Dann ging es aber munter weiter, mir gefiel das Spielzeug ganz gut... Aber kaum hatte ich etwas in der Schnute, kam eine der Mädels und nahm es mir ab. Erinnert mich irgendwie an zu Hause... Nun war es aber Zeit sich zu verabschieden. Die ganze Mannschaft begleitete mich zum Auto und dann fuhr ich wieder auf und davon... Tschüß bis zum nächsten Mal!!!

Dienstag, 12.07.2016 – Der Verband kommt ab!


Mittlerweile bin ich den Verband leid, mein Pfötchen tut schon ordentlich weh... Also auf zum Doc und ab das Ding. Da mein gesamtes Pfötchen ziemlich rot war, bekam ich noch ein Fußbad mit exklusiver Massage vom Doc. Dann schaute er sich die Stelle, wo die Wunde war, noch einmal genauer an, diese war aber verschwunden und ließ sich auch nie wieder blicken. Bloß gut, Thema durch!!! Aber baden durfte ich die nächsten Tage noch nicht gehen... Das ist echt blöd!

Freitag, der 08.07.2016 – Verdammt... da habe ich mir wieder was eingefangen!


Schon seit 2 Tagen habe ich am rechten Hinterpfötchen zwischen den Zehen einen roten Punkt, aus welchem ständig Eiter bzw. so eine Art Gemisch aus Blut und Eiter läuft. Ich bekam schon mehrere Fußbäder und die „Wunde“ wurde versorgt. Danach war sie immer kurz trocken, fing aber nach einiger Zeit wieder an zu „suppen“. Da nun heute Freitag ist und es überhaupt keine Besserung gibt, muss ich mal wieder zum Doc... Na prima! Dieser sah mich, grinste und fragte was ich nun schon wieder angestellt habe... Na nichts, das ist einfach so gekommen. Er untersuchte die Stelle, fummelte mit einer Pinzette daran rum, drückte dann auch noch und ich war schon wieder bedient. Es wurde die Vermutung geäußert, dass ich mir wohl oder übel eine Granne eingefangen habe und falls diese nicht von alleine raus kommt, es aufgeschnitten werden muss! Menno, da schlürfe ich 7,5 Jahre durch die Gegend und nichts passiert... und nun? Das kann jedenfalls ganz böse enden und das beste Beispiel habe ich bereits im Wartezimmer getroffen. Dort saß eine Bullterrierhündin, welche ähnliche Symptome hatte und schon ihr Hinterpfötchen bis über das Knie dick angeschwollen war... Eine ganz böse Entzündung hatte sich ausgebreitet. Und damit es bei mir nicht so weit kommt, bekam ich einen Zugsalbenverband bis nächsten Dienstag! Ich sage mal so, das Wochenende ist schon jetzt gelaufen.

Sonntag, der 10.07.2016 – Meine Hilde wird 3 Jahre alt


Und wieder ist ein Jahr vergangen und schwupps wird die Hilde schon 3 Jahre alt. Ist natürlich trotzdem noch ein junger Hüpfer gegen mich... Jedenfalls waren wir heute schon ganz früh zeitig zum Gassi unterwegs, manchmal spinnt das Frauchen echt... Da ist es auch kein Wunder, dass ich etwas vergesslich bin... Erst am späten Nachmittag habe ich geschnallt, dass ich noch meiner kleinen Hilde, auch liebevoll "Trulla" genannt, zum Burzeltag gratulieren muss... Habe ich doch in der ganzen Aufregung fast vergessen. Allerdings habe ich mich schon gewundert, wieso wir mit so albernen Hüten durch die Gegend gelaufen sind. Aber gut, für so leckeren Trockenfisch kann man sich auch mal zum Klops machen... Und dann gab es auch noch Geschenke! Sogar für mich!!! Unkaputtbares Spielzeug, getestet von solchen Granaten, wie wir es sind... Na hoffentlich haben die ihren Job ordentlich gemacht. Oh ich schweife schon wieder vom Thema ab...


**** Happy Bullyday kleine Hilde!!! *** Hab dich lieb!

Pfingstmontag, der 16.05.2016 – Ein ereignisreicher Tag...


Das unsere Untertanen manchmal etwas chaotisch bzw. Verrückt sind, ist ja kein Geheimnis. Und ganz ehrlich, das macht uns auch überhaupt nichts aus... Wir Bullys haben dafür andere Macken... Jedenfalls wurden wir heute Vormittag ins Auto verfrachtet und machten einen Ausflug mit dem Anhänger. Was die wohl wieder vorhaben? Uns egal, wir schlafen einfach. Die Fahrt dauerte eine ganze Weile, dann wurde etwas auf den Anhänger geladen, Frauchen schnatterte mit einer Frau und anschließend fuhren wir wieder los. Unterwegs machten wir einen kurzen Zwischenstopp und dann ging es ab nach Hause. Man war ich froh, wieder da zu sein. Ich wollte mir mal ordentlich den Rücken schubbern und begab mich unter den Bambus, wo schon länger kein Gras mehr wächst. Während dieser Zeit wurde das neu erstandene Sofa in die Garage geladen und Hilde hat einen Teil davon gleich mal ausprobiert. Just in diesem Augenblick muss ich doch mal nach dem rechten schauen und kam wieder vor. Aber so richtig gefreut hat sich keiner mich zu sehen. Ich verstehe gar nicht warum??? Erst als Frauchen mich fragte, wie ich wieder aussehe, wusste ich, was sie meint. Ich habe mich doch bloß einer „Sandwäsche“ unterzogen, kann ich doch nichts dafür, dass dieser „Sand“ hier schwarz ist... Tz... Blöd nur, dass ich nun das Sofa nicht ausprobieren durfte, stattdessen in die Badewanne musste. Na toll, das hat ja wieder alles prima geklappt heute... Und ein Bambusverbot wurde auch ausgesprochen! Der wird gesperrt und neues Gras eingesät...

Samstag, der 14.05.2016 – Treffen mit Dagmar & tierisches Aua!


Über Umwege habe ich erfahren, wo eine meiner Schwestern wohnt, nämlich die Dagmar. Meine Managerin hat dann alles in die Wege geleitet und heute war der große Tag, wo wir uns erstmalig nach meinem Auszug im Februar 2009 wieder gesehen haben. Vor dem Treffen habe ich noch etwas mit Hilde auf dem Grundstück „gespielt“, da Frauchen in Ruhe das Haus wischen wollte. Zwischendurch kommt sie manchmal gucken was wir gerade so anstellen, warum eigentlich? Wir sind doch immer lieb, meistens... Das tat sie jedenfalls auch heute und dachte sie sieht verkehrt. Wir waren noch nicht lange draußen und sahen aus, als wenn wir in ein Schlammloch mit Blut gefallen wären. Dabei tobten wir ordentlich weiter... Oh sie war entsetzt, als sie sah, dass ich am Hals total blutverschmiert war. Auch Hilde war am Kopf blutig und so dachte sie, wir hätten uns gebissen. Quatsch, wir mögen uns doch. Jedenfalls war ich etwas lädiert, da ich mir die linke Daumenkralle halb abgerissen und ganz dolle geblutet habe. Dazu war ich voller Pampe... Oh dass gab gewissermaßen etwas „Anschiss“ für uns beide... In einer halben Stunde sollte ich aufgebrezelt am See stehen & mich mit Dagmar treffen. Frauchen stellte mich fix wieder halbwegs her, denn absagen konnten wir nun nicht mehr. Dann ging es an den See.


Und dann kam sie, die Dagmar. Und wer jetzt glaubt, ich hätte mich gefreut, der täuscht sich. Mir war das alles irgendwie egal, denn ich hatte Aua! Mein Pfötchen tat so weh und fing zwischendurch auch wieder an zu bluten... Na ja ich begrüßte sie kurz und entschuldigte mich das ich heute etwas unpässlich wäre und daher die actiongeladenen Aktionen wohl ausbleiben. Dagmar und unsere Untertanen hatten trotzdem Spaß und wir wiederholen das einfach. Dieses Mal mache ich mich vorher nicht kaputt, versprochen!

Freitag, der 06.05.2016 – Freude & Leid liegen dicht beeinander...


Also was heute wieder los war... Du meine Güte... Alles fing damit an, dass wir mit Hilde an den See gefahren sind. Es war endlich mal warm und die Sonne schien. Nachdem wir schon eine Weile am Hundestrand waren, kam noch ein Hundekumpel dazu. Ich habe mich gefreut und Hilde hat sich darüber aufgeregt. Daher musste sie an die Leine und ich durfte mit ihm spielen. Er hieß Felix und war erst 11 Monate alt. Dafür war der Jungspund ganz schön agil und forderte von mir alles... Wir tobten gemeinsam durch das Schilf und den See. Nach einigen Minuten unterbrach Frauchen das Spiel, da ich ihrer Meinung nach „genug“ hatte... Bin ja nicht mehr der Jüngste und außerdem hatte Hilde mächtig Stress an der Leine, da sie Felix gerne mal in seine Schranken verwiesen hätte. Er verabschiedete sich dann und so konnte Hilde noch ein paar Runden schwimmen. Ich stand einfach so da, ging noch kurz ins Wasser und legte mich in den Sand. Dabei war ich vollkommen entspannt. Dann fuhren wir wieder nach Hause. Auf dem Weg dahin, fing ich im Auto an zu speicheln. Zunächst dachte sich Frauchen nichts dabei, aber zu Hause legte ich mich sofort auf die Wiese und speichelte weiter. Ich hatte richtigen Schaum vorm Maul und es sah so aus, als wenn ich Bauchschmerzen hätte. Ich lief dann gekrümmt zum Baum und pullerte ewig. Dann legte ich mich wieder hin und schäumte weiter. Dazu zitterte ich auch noch...(Dazu in der Anlage das Video) Nun wurde es Frauchen aber unheimlich und sie rief beim Doc an. Dort vermutete man eine Vergiftung und so musste ich wieder ins Auto vorne rein und wir rasten ohne Rücksicht auf Verluste die 40 km bis zum Doc... Dabei schäumte ich weiter... Da keiner wusste, ob ich eventuell etwas am Strand gefressen hatte und vor allem was, war die Ärztin zunächst überfordert... Natürlich habe ich nichts gefressen! Es gab dann eine Atropinspritze und das Sabbern bzw. Schäumen hörte nach einiger Zeit auf. Gezittert habe ich auch nicht mehr, nur mein Bauch war noch etwas angespannt. Noch im Sprechzimmer fing ich an, extrem zu hecheln. Alle wunderten sich, nur ich nicht, denn ich musste unheimlich dringend pullern... Wir sollten dann noch schnell Kohletabletten besorgen und dann noch einmal zu Klinik kommen. Kaum draußen stand ich mindestens 2 Minuten am Gebüsch und pullerte... Ich habe einfach zu viel Wasser geschluckt!!! Ab ins Auto Tabletten besorgt und wieder zur Klinik. Da alles so weit in Ordnung war, durfte ich mit nach Hause. Die Ärztin riet Frauchen dazu, noch einmal den Strand nach eventuellen „Giftködern“ abzusuchen und so fuhren wir direkt da hin... Sie kroch nun also da rum, obwohl sie sich das sparen hätte können. Wie gesagt, ich habe nichts gefressen!!! Demzufolge fand sie auch nichts und so fuhren wir nach Hause. Mittlerweile war es schon 20:45 Uhr und wir hatten Hunger. Ich bekam jedoch nur eine Kohletablette mit etwas Fleisch drum rum. Na super, aber besser als nichts. Dann schlief ich einfach ein... Am nächsten Tag war alles wieder gut, ich war lediglich noch etwas schlapp und müde. Die Tabletten bekam ich noch drei weitere Tage.

Sonntag, der 24.04. bis Samstag, den 30.04.2016 – Die Ostsee ruft & wir gehorchen... Urlaub!!!


Na ne, es wurde mal wieder Zeit für Urlaub dachten sich meine Untertanen so. Und da es uns beim letzten Mal so gut in Grömitz gefallen hat, sind wir da gleich wieder hingefahren... Als die uns am Sonntag ins Auto verfrachteten und sagten wir fahren in Urlaub, ist mir doch glatt die Schnute eingefallen. Du meine Güte nicht schon wieder so ein Stress, ich habe mich noch nicht mal vom letzten Urlaub erholt... Schön war es trotzdem! Auch die Oma war wieder dabei und  so war unser „Wagen“  vollgeladen. Die Fahrt war jedoch von extremen Wetterkapriolen geprägt, von Sonne, Regen, Hagel & Schnee war alles dabei. Na das kann ja heiter werden... In Grömitz angekommen schien jedoch die Sonne, wie es sich gehört. Und was noch viel besser war, das Haus & der Garten kamen uns bekannt vor. Und auch der nette Herr. So wussten wir schon, wie alles läuft und fühlten uns gleich Wohl. Und selbstverständlich sind wir nach dem Kaffee sofort an den Yachthafen gefahren und haben angebadet! Allerdings war das Wasser ganz schön kalt...


In den nächsten Tagen erlebten wir eine ganze Menge Abenteuer und obwohl das Wetter sehr launisch war, hatten wir eine Menge Spaß! Am Montag sind wir mit Frauchen selbstverständlich wieder zu Fuß zum Yachthafen gelaufen, war ja klar... Da es aber anfing zu regnen, wurden wir mit dem „Taxi“ wieder abgeholt. So gehört sich das! Nachmittags ging es noch an den Hundestrand, wo ich und Hilde eine Weile toben konnten. Danach durften wir es uns auf dem Sofa gemütlich machen!!! Geht doch...  Dienstags liefen wir vormittags entlang der Steilküste, sogar Herrchen war dabei. Da gab es eine Menge zu sehen & zu schnüffeln. Und am Nachmittag machten wir Faxen auf der Terrasse & dem Garten. Dabei haben wir einige Pflanzen platt gewalzt, sorry, aber wir sind grobmotorische Bulldoggen. Da können wir absolut nichts dafür...


Mittwoch Vormittag zog Frauchen mit Hilde alleine los, bloß gut dachte ich noch so... Endlich mal ausschlafen. Das war jedoch zu früh gefreut, denn kaum waren sie wieder da, wurde ich ins Auto verfrachtet und wir fuhren ein Stück. Gespannt auf das, was kommen wird, saß ich im Kofferraum, und als er aufging, sah ich eine hübsche Bulldoglady. Na gut dafür verzichte ich auf meinen Schönheitsschlaf! Sie wurde mir als meine Halbschwester Luna vorgestellt, denn wir haben den selben Papa. Ich bin dann mit ihr durch den Sandstrand & das Wasser getobt und wir hatten eine Menge Spaß! Sehr schön, sie kennengelernt zu haben. Wieder im Haus musste ich mich erst mal ausruhen... Das konnte ich aber nicht lange, denn dann ging es in den Zoo... Na toll! Das Wetter war relativ gut, aber auf einmal kam ein Hagelschauer und wir mussten uns vorm Hühnerstall unterstellen.  Du meine Güte, da war vielleicht ein Krach. Der Hahn hat die ganze Zeit gekräht und dabei war ich doch schon seit Stunden wach... Während Hilde Spaß hatte, wollte ich lieber wieder gehen. Dann hörte es aber auf und wir erkundeten den Zoo weiter. Warum genau sind die eigentlich mit mir ins Affenhaus gegangen??? Egal... Jedenfalls hatte ich mich da mal eben so auf den Boden gelegt um mich auszuruhen, da springt so ein dämlicher Affe mit vollem Karacho gegen die Scheibe und freut sich auch noch. Ich habe mich vielleicht erschrocken und fand den ab sofort doof! Da machte der sich aber überhaupt nichts draus und klopfte fröhlich weiter gegen die Scheibe. Ich glaube, der wollte mich provozieren und so sagte ich ihm meine Meinung... Das interessierte den aber auch nur am Rande und so wollte ich lieber gehen. Hilde wäre am liebsten durch die Scheibe gesprungen und hätte ihm den Hintern aufgerissen... Nichts wie weg hier, ich brauche meine Ruhe!


Und ganz klar, wie sollte es auch anders sein, Donnerstag ging das Spiel von vorne los. Ich wieder ohne Hilde ab ins Auto und nach Scharbeutz gefahren. Frauchen erklärte mir, dass wir Buddy & die Anne treffen und ich mich möglichst ordentlich benehmen soll. Das mache ich eigentlich immer, aber so ein paar „Blödheiten“ habe ich mir von Hilde abgeguckt... Davor hatte sie wohl Angst, aber die war völlig unbegründet! Ich und Buddy verstanden uns von Anfang an und flitzten durchs Wasser & den Sand. Anne war total begeistert, dass wir uns so gut verstehen. Auch das Buddy mit mir spielt fand sie super. Normalerweise ist er wohl eher zurückhaltend. Das hat aber alles spitzenmäßig geklappt und wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit. Und Geschenke hatte die Anne auch wieder für uns. Vielen Danke dafür liebe Anne. Wieder im Haus angekommen, wurde ich von meinem Hildchen stürmisch empfangen. Du hättest ja mitkommen können, aber leider bist du eine kleine Zicke... Aber ihre Chance bekam sie Nachmittag. Da bekamen wir tatsächlich Besuch, mit welchen wir dann an den Lenster Hundestrand fuhren. Dort lernten wir den kleinen Luke kennen und Hilde konnte sich mit ihm mal ordentlich austoben. Ich hatte eigentlich schon fertig für heute und trottete so hinterher... Jedenfalls rannten die beiden wie angestochen durch die Gegend und hatten so lange Spaß, bis Luke Hilde widersprach bzw. sie von der Seite anmotzte. Da wurde sie etwas sauer und schnappte sich den kleinen und wollte ihm mal die Meinung geigen. Aber noch relativ friedlich, für ihre Verhältnisse. Da sie sich dann aber so rein steigert, wurde sie lieber an die Leine genommen. Und das tat ihr auch ganz gut... Danach brauchten wir aber dringend eine Pause... So ein Stress im Urlaub, das geht doch zu weit.


Und ganz klar, am Freitag ist ausruhen auch nicht drin, verdammt! Da wir aber neugierig sind und auch gerne etwas erleben, sind wir mit nach Niendorf gefahren. Da wollten wir den Hafen erkunden, hat uns aber nicht gefallen... Dann gings eben an den Hundestrand. Und ganz ehrlich, der war auch nicht schön, aber wir hatten trotzdem Spaß. Immerhin gab es da einen offenen Strandkorb. Ich erkundete den Strand ganz genau und dann kam ein Mann mit so einem komischen „Gerät“. Das machte mir zuerst Angst, aber dann wurde ich neugierig und ging da hin. Blöderweise hockte da der Typ so und fummelte irgendwas und ich wollte mir das mal genauer ansehen. Da hat der sich erschrocken, hob den Arm in meine Richtung & brüllte... Der ist wohl doof oder was??? Na da fand ich den aber blöde und ging... Ein anderer Hundekumpel war ebenso neugierig und ihm ging es genauso. Da wurde sein Frauchen aber stocksauer und hielt dem Typen eine Predigt, die sich gewaschen hatte. Schließlich ist das ein Hundestrand und da dürfen wir machen, was wir wollen! Nur zum Klarstellen, er wollte uns vertreiben, nicht schlagen! Auf dem Rückweg beschlossen unsere Untertanen, dass wir gleich noch in Grömitz an den Hundestrand fahren. Da konnten wir noch eine Weile toben, um uns anschließend richtig auszuruhen.


Am Samstag ging es nach einem kurzen Abschlussspaziergang zurück nach Hause. Machs gut Grömitz, wir kommen ganz bestimmt wieder. Und obwohl das Wetter dieses Mal nicht ganz optimal war, hatten wir trotzdem eine Menge Spaß. Wir waren übrigens als "Seeräuber" & "Strandnixe" unterwegs...


Montag, der 11.04.2016 – Heute vor 2 Jahren zog Hilde hier ein


Kinder wie die Zeit vergeht. Heute wohnt die Hilde schon 2 ganze Jahre bei uns und seither hatte ich keine einzige ruhige Minute mehr. Quatsch, ich übertreibe es gerade etwas... Aber wir sind tatsächlich fast immer zusammen seither. Wir erleben natürlich ganz viele Abenteuer, machen gelegentlich auch mal Schabernack... Unsere Lieblingsbeschäftigungen sind: Leute beobachten, toben, tanzen und Gassi am See. Auch trainieren oder aufs Futter warten machen wir gemeinsam. Außerdem kuscheln wir gerne miteinander und schlafen zusammen. Kurzum, wir sind Latsch & Bommel... Ich hoffe, wir können noch viele Jahre miteinander die Gegend unsicher machen und unseren Untertanen ein paar mehr graue Haare bescheren!

Donnerstag, der 07.04.2016 – Bullytreffen vom Hause Baron


Was für ein aufregender Nachmittag... Heute war irgendetwas anders als sonst. Wir machten eine Gassirunde im Schnelldurchgang und fuhren dann noch eine ganze Weile mit dem Auto. Und urplötzlich fand ich mich an einem mir noch unbekannten See wieder. Huch wo sind wir denn??? Na in Bautzen am Stausee, wo denn sonst? Hätte ich ja auch alleine drauf kommen können... Grins. Jedenfalls kam fast zeitgleich mit uns die Cara am Parkplatz an, welche eine englische Bulldogge im „Rottweilerkostüm“ ist! Wir liefen dann zusammen an den Strand und siehe da, dort warteten schon zwei andere Bullys auf uns, der Louis & die Lotte. Auch sie hatte eine „andere“ Farbe und sah dadurch nicht unbedingt wie wir anderen Bullys aus. Wir lernten uns alle erst mal kennen und ziemlich schnell wurde klar, dass ich der Älteste vor Ort bin und deshalb auch das „Sagen“ habe. Dachte ich! Und deshalb wollte ich Louis den Jungspund rum kommandieren, jedenfalls etwas... Durfte ich aber nicht und wurde ermahnt... Na gut, dann gehe ich halt baden und spiele mit einem Stöckchen und mit Louis Herrchen. Die Mädels hatten untereinander wohl Meinungsverschiedenheiten & waren dadurch geringfügig zickig... Selbst zu mir, nur weil ich an Lottes Stöckchen wollte... Dann spielt doch alleine. Eigentlich wollte ich euch ja imponieren... Unsere Untertanen „schnatterten“ die ganze Zeit und dann war es schon wieder Zeit zum Abschied nehmen. Es war ein wunderschöner Nachmittag und vielleicht treffen wir uns mal wieder. Die Mädels wohnen gar nicht so weit weg von uns, nur der Louis kam von weiter her. Was wir alle gemeinsam haben? Wir stammen alle aus dem „Hause Baron“, also aus der selben Zucht. Und dennoch sind wir alle so unterschiedlich...


Ostern 2016 – und dieses Jahr konnte mal richtig ordentlich gefeiert werden!


Im Gegensatz zum vorigen Jahr war das Wetter super und das muss man natürlich nutzen. Na gut, am Karfreitag war es noch bewölkt, da sind wir es ruhig angegangen. Ab Samstag liefen wir auf Hochtouren & wollten überhaupt nicht mehr rein. Wir tobten übers Grundstück und natürlich am See.


Am Sonntag dann besuchte uns der „Osterhase“, gut der war schon ein paar Tage vorher da, so im Vorgarten saß der rum. Und so ganz frisch war der auch nicht mehr, denn ich hatte ihn gewissermaßen etwas angeknabbert bzw. gerupft... Aber nur ein ganz klitzekleines Stückchen am Rücken, kann ja mal passieren! Oh ich schweife gerade ab... Jedenfalls kam dann wieder meine Oma und mein Bruder mit unserem kleinen Freund, dem Tyler. Der suchte dann bei uns im Garten Eier & Geschenke. Ich und Hilde mussten da aber drinnen warten... Warum bloß??? Na gut, meine kleine Fressmaschine hätte wohl gnadenlos alle Eier gefuttert & ich das Spielzeug stibitzt... Danach spielten wir mit dem kleinen Tyler & verbrachten einen wunderschönen Nachmittag. Zwischendurch musste Herrchen noch seine „Musikanlage“ im Bürgerzentrum abbauen, da hat er Ostersamstagabend den Leuten eingeheizt. Und da wir wichtig sind, haben ich & Hilde alles von draußen überwacht. Der kleine Tyler war auch mit und hat dafür gesorgt, dass die Salzstangen nicht alt werden... Hihi! Abends haben die Zweibeiner wieder so leckeres Fleisch auf den Grill gelegt und Hilde hat entdeckt, wie man am besten etwas davon abbekommen könnte!!! Auf dem Tisch roch es so lecker, dass sie sich auf einen Stuhl hangelte, und von dort aus relativ bequem an den Teller mit dem Fleisch kam. Erstaunlicherweise schaute und schnüffelte sie nur! Normalerweise ist sie nämlich blitzschnell mit ihrer Zunge und leckt gnadenlos alles an. Scheinbar waren ihr zu viele „Zuschauer“ am Tisch...


Ostermontag dann mussten wir uns vormittags mal in der Sonne ausruhen... Anschließend wollten wir eigentlich unser Geschenk auspacken, aber das war ganz schön groß & schwer... So vertagten wir das, da bereits schon wieder Besuch vor dem Tor stand. Mit dabei ein ziemlich großer Hundekumpel, der Kenzo. Wir fuhren dann gemeinsam an den Silbersee und gingen Gassi. So ganz geheuer war der mir nicht, aber ich mochte ihn trotzdem. Nur die Hilde war nicht überzeugt von ihm und konnte ihn so überhaupt nicht leiden... Das ist aber auch eine Zicke!!!  Abends sind wir dann vollkommen fertig ins Bett gefallen... nichts ging mehr! Das ist aber auch immer alles so anstrengend, wenn man überall dabei sein will...

Sonntag, der 20.03.2016 – Da ist er wieder der Oskar...


Heute nun stand mal wieder so aus heiterem Himmel der Oskar vor der Tür, jedenfalls für mich & Hilde. Frauchen wusste schon Bescheid. Das die uns aber nichts gesagt hat, Tz! Jedenfalls hatte ich ihn zum letzten mal im alten Jahr getroffen & da war er schon groß. Aber nun ist er noch ein Stück gewachsen & kann uns quasi auf den Kopf spucken! Hat er aber nicht gemacht... Die Freude war Riesen groß und so flitzten wir gemeinsam über den Hof & tobten, was das Zeug hält. Allerdings war der Rasen etwas pampig und wir sahen danach nicht mehr ganz so sauber aus... Dafür können wir ja aber nichts! Da Oskar immer die Hilde „ärgerte“ („Balztanz“...) bin ich mit ihm alleine in den Wald zum Gassi gefahren. Wieder zu Hause durften wir noch etwas draußen „spielen“... Es war ein großes Bullykuddelmuddel, dabei musste Herrchens "Zaun" gewissermaßen etwas leiden, als die geballte Bullypower mit voller Wucht gegen diesen prallte... Ups... Jedenfalls tobten wir uns auf dem neuen Rasen aus, wobei ein paar Grashalme dran glauben mussten! Positiv ist zu erwähnen, dass keinem Blümchen ein Haar gekrümmt wurde und auch umgegraben haben wir nicht! Wir sind doch absolut lieb, Oder???

Mein Herrchen sah das etwas anders und meckerte bisschen mit uns... Ja und? Wir wohnen schließlich auch hier... Menno...

Samstag, der 19.03.2016 – Besuch vom kleinen Tyler


Ganz überraschend kam heute der kleine Tyler zu Besuch. Was haben wir uns gefreut und sind direkt zusammen Gassi gefahren. Eigentlich haben wir die ganze Zeit Blödsinn gemacht... So lagen wir ständig auf dem Rücken und schubberten uns das Fell... Manchmal bin ich dabei sogar die Böschung runter gerutscht. Tyler fand das sehr lustig. Außerdem hat er mit uns Kommandos geübt, na gut, er wollte... Ich und Hilde hatten aber unseren eigenen Kopf. Was auch sonst, wir sind schließlich Bulldoggen... Nur eins hat geklappt, Hilde hat fein „Sitz“ gemacht, aber auch nur, weil sie das Stöckchen wollte... Da steht sie mächtig drauf!

Samstag, der 27.02.2016 – Ausflug mit Frauchen, allerdings mit Besuch beim Doc...


Irgendwie scheint 2016 so überhaupt nicht mein Jahr zu sein, dabei ist es noch nicht einmal 2 ganze Monate alt... Andauernd muss ich zum Doc, dabei fühle ich mich überhaupt nicht krank... Auch heute wieder... Warum? Das erfahrt ihr unter Krankheiten...

Danach bin ich mit Frauchen an den Partwitzer See gefahren und habe mal so richtig die wilde Sau raus gelassen!!! Endlich mal wieder. Ich bin gerannt, gesprungen und habe mich gesuhlt. Auch habe ich Frauchens Schuhe „angegriffen“... Die Strapazen der letzten Wochen habe ich einfach mal weggescheucht...  Und wisst ihr was? Das tat uns beiden unheimlich gut!!!

Donnerstag, der 14.01.2016 – Nicht schon wieder...


Irgendwie fängt der Tag heute „komisch“ an, mein Frauchen ist zu Hause und ich bekomme mal wieder nichts zu futtern! Das grenzt wirklich schon an Tierquälerei. Hier ist doch wieder irgendwas im Busch... Und ganz klar mein Bauchgefühl täuscht mich nicht, urplötzlich sollte ich ins Auto. Allerdings Hilde auch, dann kann es ja nichts schlimmes sein. Wir fuhren los und hielten auf einem Parkplatz an. Ähm, den kenne ich doch. Immer wenn ich hier Gassi war, ging es danach zum Doc. Na großer Mist... Und so kam es dann auch, als wir wieder anhielten, standen wir vor der Praxis! Heute ist mal wieder mein Glückstag... Ich musste da also rein und meine Hilde blieb so lange im Auto. Es wurden einige Untersuchungen gemacht, näheres dazu unter Krankheiten „ Matschauge“. Nach 1,5 Stunden war ich endlich wieder draußen, meine Hilde hat sich sehr gefreut. Nun ging es zu einem ausgiebigen Spaziergang an den Partwitzer See. Die Sonne war da und lachte emsig vom Himmel. Tja was soll ich sagen, wenn Engel „Erwin & seine Hilde“ reisen... Zu Hause bekam ich dann endlich was zu futtern und anschließend begann ein langes Verdauungsschläfchen. 

 

Donnerstag, der 07.01.2016 – na das neue Jahr fängt ja schon gut an...


Was denn nun schon wieder los??? Da stehe ich früh auf und warte auf mein Futter... und was passiert? Nichts! Es geht direkt raus in die Kälte zum Pullern und anschließend sofort mit Herrchen ins Auto. Ähm, das hat nichts Gutes zu bedeuten!!! Und als ob ich es geahnt habe, wurde ich einfach so bei meinem Lieblingsdoc abgeliefert... Vorher waren wir natürlich noch fein Gassi, wo mein Herrchen von mir ein „Häufchen“ erwartete. Pustekuchen, ich mach das jetzt nicht!!!

Am späten Abend erst wurde ich dann von Frauchen wieder abgeholt, so lange musste ich dort in einer Box sitzen. Und was noch viel schlimmer war, alle anderen wurden schon viel eher abgeholt!!! Das fand ich überhaupt nicht gut, habe mich natürlich trotzdem gefreut, als ich sie sah, und bin direkt aus der Box gestürmt!!! Im Auto erwartete mich dann noch mein Hildchen, man hat die sich gefreut, mich wieder zu sehen. Zu Hause gab es dann endlich was zu futtern & ich spielte noch ein wenig  und genoss die  Wärme mit Hildchen am Kamin. Ich war sehr froh, wieder zu Hause zu sein.


Warum ich beim Doc war, bleibt mein Geheimnis!!! Oder wollt ihr es doch wissen? Ja? Dann schaut doch mal auf der Krankheiten-Seite nach oder klickt auf das Bild in der Mitte.

Freitag, der 01.01.2016 – Frohes neues Jahr...


Puh, das hätten wir auch wieder geschafft... Also ich meine, damit die Nacht bei dem Krach überstanden zu haben! Hilde hat tief und fest geschlafen und sogar geschnarcht... Ich habe um Mitternacht wie jedes Jahr meine Ecke im Schlafzimmer aufgesucht, wo schon ein Nachtlager für mich vorbereitet war. Kurze Zeit saß ich in der Ecke, legte mich aber relativ schnell hin und schlief bis zum frühen Morgen durch. Da seit dem letzten Gassi im alten Jahr mal wieder 17 Stunden vergangen waren, mussten wir nun mal unser Geschäft erledigen gehen. Gezwungener Maßen! Wenn es nach mir gegangen wäre, würde ich noch mittags im Bett liegen. Allerdings mussten wir zur Oma und so ging das nicht... Voriges Jahr Neujahr war Sonnenschein pur und dieses Jahr fing es einfach mit „Bäh-Wetter“ an, alles grau, trüb & Nass. Und so sind wir nur eine kleine Runde am See gelaufen, allerdings hat das überhaupt keinen Spaß gemacht... Zu Hause haben wir dann einfach nur gekuschelt & lagen vor dem Kamin rum.